Nun also doch: Die Gottesdienste in den katholischen Kirchengemeinden in Dortmund sind vorerst abgesagt – zumindest in vier Pastoralverbünden. © Oliver Schaper (Archiv)
Coronavirus

Kirche an Heiligabend: Gemeinde plant Express-Gottesdienste

Überfüllte Gottesdienste sind im Corona-Jahr an Heiligabend Tabu. Kirche gehört aber für viele Familien zur Weihnachtstradition dazu. Eine Dortmunder Gemeinde hat etwas Besonderes geplant.

Heiligabend ohne Kirche? Für viele Menschen ist das undenkbar. Der Gottesdienst gehört für etliche Familien zur Tradition, bevor die Geschenke unter dem geschmückten Tannenbaum zu Hause ausgepackt werden. Damit das trotz Corona möglich bleibt, hat sich das Pastoralteam Dortmund-Ost ein vollkommen neues Konzept einfallen lassen: Express-Gottesdienste in 20 Minuten.

Dass in der Kürze die Weihnachtsstimmung auf der Strecke bleibt, darüber macht sich das Pastoralteam keine Sorgen.
Dass in der Kürze die Weihnachtsstimmung auf der Strecke bleibt, darüber macht sich das Pastoralteam keine Sorgen. © Irina Höfken © Irina Höfken

Express-Gottesdienst in 20 Minuten: Trend für die Zukunft?

Statt an Heiligabend lange überfüllte Festgottesdienste zu feiern, wird es ab 14 Uhr insgesamt 30 Kurz-Gottesdienste im Stundentakt in den vier katholischen Kirchen St. Clemens in Brackel, St. Nikolaus von Flüe in Neuasseln, St. Joseph in Asseln und Vom Göttlichen Wort in Wickede geben.

Eine Voranmeldung ist dringend erforderlich. Für besonders beliebte Uhrzeiten müsse sogar das Los entscheiden, sagt Verwaltungsleiterin Anna Werner.

Anmeldung Erforderlich

Gottesdienste im Advent bis 6. Januar

  • Zwei Möglichkeiten der Anmeldung:
    Entweder telefonisch über eines der Pfarrbüros (Tel. 958095-0)
    oder digital über die Homepage: www.kirche-dortmund-ost.de.
  • Nach einem Link zur Reservierung erhält man eine Bestätigung durch die Pfarrbüros. Zu allen Gottesdiensten stehen an den Eingängen „Welcomer“, die die namentliche Zulassung überprüfen.
  • Wer einen bestätigten Sitzplatz hat, muss bis 10 Minuten vor dem Gottesdienst in der Kirche sein, sonst verfällt die Reservierung.
  • Begrenzte Platzanzahl pro Gottesdienst: St. Clemens (70), St. Joseph (70), St. Nikolaus von Flüe (99) und Vom Göttlichen Wort (99).
  • Alle weiteren Informationen erhalten Sie online.

Das Weihnachtsevangelium und Fürbitten werden zu hören sein, gemeinsam werde das Vaterunser gebetet und wie jedes Jahr werden auch bekannte Weihnachtslieder auf der Orgel gespielt. Im Mittelpunkt aller Gottesdienste steht das Friedenslicht von Betlehem.

Dass in der Kürze die Weihnachtsstimmung auf der Strecke bleibt, darüber macht sich das Pastoralteam keine Sorgen. Im Gegenteil, vielleicht sei das sogar der Beginn eines neuen Trends für die Zukunft. Nicht jeder brauche die lange Predigt zu Weihachten, sagt Gemeindereferentin Claudia Schmidt. Die lange Version werde es aber dennoch am 1. und 2. Weihnachtstag geben.

Pastoralteam überlegt sich kreative Advents-Projekte

Rund 150 Ehrenamtliche wirken bei den Gottesdiensten an Heiligabend mit. Eine Mammutaufgabe, der alle Beteiligten mit Freude und Spannung entgegen sehen: „So bekommt jeder Gottesdienst seine ganz eigene Handschrift.

Ohne die Ehrenamtlichen wäre die Idee nicht umsetzbar gewesen“, erzählt Pfarrer Ludger Keite. Sie ermöglichen ein gemeinsames Weihnachten mit Krippe und Kerzenschein unter diesen speziellen Bedingungen.

Trotz Corona freut sich Pfarrer Keite auf das Weihnachtsfest. Gerade in Zeiten, in denen Nähe durch Abstand ausgedrückt werden müsse, sei es umso wichtiger, die Botschaft in die Gemeinde zu tragen, an einen Gott zu glauben, der den Menschen immer nahe sei, sagt er.

Unter dem Motto: „Mach‘s wie Gott - werde Mensch!“ ist eine kleine Überraschung mit einer mobilen Krippe am HimmelsFlitzer zu entdecken.
Unter dem Motto: „Mach‘s wie Gott – werde Mensch!“ ist eine kleine Überraschung mit einer mobilen Krippe am HimmelsFlitzer zu entdecken. © Olaf Ebert © Olaf Ebert

Neben den Express-Gottesdiensten hat sich das Pastoralteam zur Adventszeit weitere kreative Projekte überlegt. An allen Adventssonntagen und den Weihnachtsfesttagen werden auf ihrem Youtube-Kanal Kurzfilme gezeigt. Außerdem ist der „Himmelsflitzer“ mit einer mobilen Krippe unterwegs und eine lebensgroße Krippe vor St. Clemens soll für Spaziergänger ein besonderer Hingucker werden.

Über die Autorin
Volontärin
Ist am Niederrhein geboren und aufgewachsen. Hat Germanistik und Kunstgeschichte studiert und lebt seitdem in ihrer Wahlheimat Bochum. Liebt das Ruhrgebiet und all seine spannenden Menschen und Geschichten.
Zur Autorenseite
Irina Höfken

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.