Iris Hermann, Leni und Sascha Mecklenburg (v.l.) vermissen ihre Hündin Lissy. Auch auf diesem Weg bitten sie die Anwohner Asselns, Husens und Kamens um Mithilfe. © Andreas Schröter
Entlaufener Hund

Lissy ist verschwunden – Dortmunder Familie sucht verzweifelt ihre Hündin

Lissy hat an einem Zaun einen kleinen elektrischen Schlag bekommen und ist vor Schreck weggelaufen. Nun sind eine Familie, Anwohner und viele Facebook-Nutzer in Dortmund und Kamen auf der Suche.

Die zwölfjährige Leni Mecklenburg und ihre Eltern Iris Hermann und Sascha Mecklenburg aus Dortmund-Wickede sind seit dem 13. Dezember in verzweifelter Aufregung. Ihr Hund, die zweieinhalbjährige Bichon-Frisé-Dame Lissy, ist weggelaufen, und seither setzt die Familie alle Hebel in Bewegung, ihren geliebten Vierbeiner zurückzubekommen.

„Wir waren auf dem Fußweg zwischen Husen und Asseln unterwegs“, erzählt Iris Hermann (46), als Lissy an einen elektrisch geladenen Schafszaun geriet. Der Stromschlag muss sie so erschreckt haben, dass sie blindlings und ohne irgendwelche Rufe zu beachten, Richtung Husen rannte.“

Seither ist Lissy weg. Aber nicht spurlos. Die vielen Vermisstenmeldungen, die Iris Hermann zum Beispiel auch bei Facebook gepostet hat, haben Wirkung gezeigt. Bestimmt schon zehn Anrufe mit Hinweisen auf Sichtungen des weißen, kleinen Hundes habe sie erhalten. Und das Ehepaar hat Lissy sogar selbst schon von Weitem gesehen. Allerdings sei sie wohl mittlerweile derart verstört und verschreckt, dass sie noch immer nicht auf Rufe reagiere.

Die Hundedame Lissy ist entlaufen und wird nun in dem Gebiet zwischen Asseln, Husen und Kamen gesucht
Die Hundedame Lissy ist entlaufen und wird nun in dem Gebiet zwischen Asseln, Husen und Kamen gesucht. © Andreas Schröter © Andreas Schröter

Die Sichtungen geschahen alle im Bereich Kamen-Methler, Wasserkurl und Westick kurz hinter der Dortmunder Stadtgrenze. Und Sascha Mecklenburg (48) scheute auch nicht davor zurück, sich in diesem Bereich nachts bis um 5 Uhr morgens in sein Auto zu setzen und nach Lissy Ausschau zu halten.

Sorgen bereitet Mecklenburg die nahe Zugstrecke. Aber immerhin: Lissy scheint die kühlen Nächte bisher gut überstanden zu haben und sie muss auch irgendwo etwas zu fressen gefunden haben – andernfalls hätte sie bei den Sichtungen kraftloser wirken müssen. Vielleicht habe sie sich an Igelfutterstellen oder etwas Ähnlichem bedient.

Zusammenarbeit mit Hundesuchteam

Mittlerweile arbeitet die Familie mit dem ehrenamtlich arbeitenden Hundesuchteam Bergkamen und Kamen zusammen. Die Mitarbeiter richten zum Beispiel Futterstellen her, die mit Kameras beobachtet werden. Auch arbeitet das Team mit anderen Hunden zusammen, die auf das Aufspüren ihrer Artgenossen trainiert sind.

Der Bichon Frisé ist ein unabhängiger und temperamentvoller Hund, der als sehr intelligent gilt. Aber ein Schoßhündchen sei er nicht, sagt Iris Hermann. Sie bedanke sich für die große Anteilnahme und Hilfe von Anwohnern und Facebook-Nutzern bei der Suche nach Lissy.

Kontaktdaten für Sichtungen

Iris Hermann bittet jeden, der etwas von Lissy sieht, sich sofort mit ihr unter Tel. 0173-9784829 in Verbindung zu setzen. Das Hundesuchteam ist zu erreichen unter Tel. 0151-64619719.

Ganz wichtig: Wer Lissy sieht, möge bitte nicht versuchen, sie zu fangen. Sie ist ängstlich Fremden gegenüber und ergreift schnell die Flucht. Ein Ansprechen könnte dazu führen, dass sie noch weiter wegläuft.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite
Andreas Schröter

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt