Gehören zum Vorstandsteam des neugegründeten Vereins "Brechtener mit Herz" (v.l.) 2. Vorsitzender André Huxol, Schriftführerin Vanessa Schürrfeld und 2. Geschäftsführer Sascha Schober. © Andreas Schröter
Vereinsgründung

Neuer Verein will Dortmunder Stadtteil zum schönsten Vorort in NRW machen

Der eigene Wohnort soll (noch) schöner werden. Dafür setzt sich ein neuer Verein ein, der sich jetzt in Dortmund gegründet hat. Er hat großen Mitgliederzuwachs - und große Ziele.

Unter dem Namen „Brechtener mit Herz“ hat sich im äußersten Dortmunder Norden ein neuer Verein gegründet, der sich die Verschönerung Brechtens auf die Fahnen geschrieben hat. „Wir wollen Brechten zum schönsten Vorort in Nordrhein-Westfalen machen“, nennt der 2. Vorsitzende André Huxol die ehrgeizigen Ziele.

Und obgleich die Gründungsversammlung erst ein paar Wochen zurückliegt, hat der Verein bereits jetzt 45 feste Mitglieder und so viele mündliche Beitritts-Zusagen, dass die Mitgliederzahl bald dreistellig sein sollte.

Ein erstes Vorhaben noch für 2020 ist das Aufstellen eines großen Weihnachtsbaums auf der Mittelinsel des Kreisverkehrs am „Scharfen Eck“. Dort gibt es eine Bodenhülse, die für Fahnen, Maibäume oder eben auch Weihnachtsbäume genutzt werden kann. Am Freitag (20.11.) soll der Baum aufgebaut werden, am Montag (23.11.), 18 Uhr, ist Anleuchten.

Einige Vorhaben für den Kreisverkehr

Gerade für den Kreisverkehr hat der Verein für 2021 weitere Ziele, möchte dazu aber noch nicht ins Detail gehen, weil noch Genehmigungen ausstehen. Blumenampeln an Straßenlaternen oder auch Herzen statt Männchen im gelben Fußgängerampel-Licht seien hier dennoch bereits vorab als Beispiele für einige der Vorhaben des Vereins genannt.

Auch eine ganz kleinteilige Hilfe für die Bürger sei vorgesehen. Huxol: „Wenn zum Beispiel dringend jemand einen Rollator braucht, aber kein Geld hat, sich einen zu kaufen, wollen wir einspringen.“ Auch Spendenaktionen will der Verein unterstützen. Eine irgendwie geartete politische oder religiöse Ausrichtung soll es nicht geben.

Die Johann-Baptist-Kirche und der umliegende Widumer Platz gehört sicherlich zu den schönsten Stellen in Brechten. Der Verein „Brechtener mit Herz“ will weitere schöne Stellen kreieren
Die Johann-Baptist-Kirche und der umliegende Widumer Platz gehören sicherlich zu den schönsten Stellen in Brechten. Der Verein „Brechtener mit Herz“ will weitere schöne Stellen kreieren. © Oliver Schaper © Oliver Schaper

Einige prominente Unterstützer gibt es bereits: Schlagersänger Olaf Henning gehört genauso zu ihnen wie der Langlauf-Weltmeister in seiner Altersklasse, Klemens Wittig. Bezirksbürgermeister Oliver Stens steht dem neuen Verein genauso wohlwollend gegenüber wie bekannte Brechtener Firmen – Scheipers Mühle etwa.

Huxol betont, dass der neue Verein keine Konkurrenz zur bereits bestehenden Interessengemeinschaft „Brechten Aktiv“ sei. Beide Vereine haben andere Arbeitsschwerpunkte. „Brechten Aktiv“ kümmert sich zum Beispiel (in Nicht-Corona-Zeiten) um die Ausrichtung des jährlichen Oktoberfestes.

Eine Mitgliedschaft bei „Brechtener mit Herz“ kostet für Menschen, die zwischen 18 und 65 Jahre alt sind, 60 Euro pro Jahr. Jüngere und Ältere zahlen die Hälfte. Im Internet ist der Verein zu erreichen unter brechtener-mit-herz.de. Die Website ist noch im Aufbau begriffen. Die E-Mail-Adresse lautet info@brechtener-mit-herz.de. Auch auf Facebook und Instagram ist der Verein vertreten.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite
Andreas Schröter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.