Polizei Dortmund

Nur in Socken – Polizei stoppt Mofafahrer auf der Hannöverschen Straße

Verkehrsverstöße sind Alltag für eine Polizeistreife. Doch so was sehen die Beamten auch nicht jeden Tag: Ein Mofafahrer fuhr ohne Schuhe durch Brackel und begeht mehrere Verstöße.
Kurioser Anblick für die Polizisten: Ein Mofafahrer ohne Schuhe bei frierenden Temperaturen. © dpa

Mit gleich mehreren Verkehrsverstößen machte am Montagnachmittag (30. November) ein Mofafahrer auf sich aufmerksam – doch ein Detail ist den Einsatzkräften besonders aufgefallen, wie die Polizei Dortmund berichtet.

Demnach soll der Fahrer auf seinem orangefarbenen Mofa gegen 14 Uhr auf der Hannöverschen Straße an einer Streife vorbeigefahren sein. In Höhe der Berliner Straße sei er dann in einen Kreisverkehr eingebogen – allerdings entgegen der Fahrtrichtung.

Mofafahrer ohne Schuhe

Die Polizei setzte sich hinter das viel zu schnell fahrende Kleinkraftrad. Dabei fiel den Beamten ein weiteres kurioses Detail ins Auge. Der Fahrer trug, trotz der niedrigen Temperaturen knapp über der Frostgrenze, nur Socken.

Sie gaben dem Fahrer deutliche Anhaltesignale, die er jedoch nicht sofort realisiert habe. Nachdem der Fahrer nach einiger Zeit angehalten hatte, wurde er kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass das Mofa mit großer Wahrscheinlichkeit technisch manipuliert sei. Der 21-jährige Dortmunder habe zudem einige Ausfallerscheinungen gezeigt. Ein Vortest auf Drogenkonsum fiel dementsprechend positiv aus.

Die Polizisten stellten auf der Wache den Führerschein des jungen Mannes sicher und ermittelt nun unter anderem wegen Trunkenheit im Verkehr.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt