St. Martin

Posaunen-Konzert im Garten – Von wem ist das Dankschreiben?

Ein Brackeler hat gemeinsam mit seinen Töchtern zu St. Martin im Garten Posaune gespielt. Das hat einigen Nachbarn gut gefallen. Wer von ihnen ein Dankesschreiben aufgesetzt hat, ist jedoch ein Rätsel.
Ein Dankeschön in Form eines Briefes und einer Tafel Schokolade erreichte einige Brackeler Posaunenspieler. © privat

Ein Mitglied des Brackeler Posaunenchors, das namentlich nicht genannt werden möchte, schreibt: „Seit März dieses Jahres konnten aus den bekannten Gründen keine Proben oder Auftritte stattfinden. Erst nach den Sommerferien waren wieder Proben möglich. Mit den steigenden Infektionszahlen dürfen sie seit Anfang November wieder nicht stattfinden.

Jetzt habe ich das große Glück, dass außer mir auch meine drei Kinder (25, 22, 20 Jahre) im Posaunenchor spielen. Wir konnten uns also so durch die probelose Zeit retten und haben uns jedes Wochenende, soweit es das Wetter erlaubte, unter Einhaltung der Abstandsregeln in den heimischen Garten gesetzt und die Nachbarschaft mit ein bisschen Musik unterhalten.

Probenbetrieb ruht wieder

Nachdem nun der Probenbetrieb wieder ruht und auch sämtliche Veranstaltungen, an denen der Posaunenchor sonst mitgewirkt hat, abgesagt wurden, haben wir uns am Martinstag abends wieder draußen zusammengefunden, um miteinander ein paar Martinslieder zu spielen. Ebenso am darauf folgenden Sonntagnachmittag.

Als meine Frau am Sonntagabend nochmal vor die Haustür musste, lag dort ein Gruß in Form eines Briefes und einer Tafel Schokolade, über das wir uns sehr gefreut haben.

Da wir nicht wissen, von wem diese Aufmerksamkeit stammt, möchten wir uns auf diesem Wege herzlich bedanken.“

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt