B-Klassik-Organisator Martin Werner klebt noch schnell einen Hinweis auf die 3G-Regel auf eines der Veranstaltungsplakate. © Andreas Schröter
B-Klassik

Trotz Corona: Brackel freut sich auf ein Wochenende voller Musik

Die dritte Ausgabe des B-Klassik-Festivals steht am kommenden Wochenende (24.-26.9.) an. Organisator Martin Werner hatte im Vorfeld einiges zu tun - auch wegen Corona.

Martin Werner freut sich aufs Wochenende: Von Freitag bis Sonntag (24.-26.9.) steigt auf der Wiese vor dem Kulturzentrum Balou das dritte B-Klassik-Festival, und Werner ist als Kulturmanager verantwortlich für die Organisation.

Die sei schwierig gewesen, weil lange niemand wusste, welche Corona-Regeln Ende September gelten würden – auch das Ordnungsamt nicht. Da habe er eben immer wieder nachfragen müssen. Nun gilt Folgendes: Wer geimpft, genesen oder gestestet ist (3G-Regel), hat Zutritt. Es wird an drei Eingängen Einlasskontrollen geben. Der Eintritt ist frei, man muss sich vorher nicht um Karten kümmern. Einfach vorbeikommen!

Mit einigen Preisen ausgezeichnet

Zum Beispiel am Freitag (24.9.), wenn ab 19 Uhr die Top-40-Coverrockband „Seven Cent“ aus Castrop-Rauxel spielt. „Rebell Yell“ von Billy Idol oder „Boys of Summer“ von Don Henley haben die Musiker zum Beispiel im Programm. Das musikalische Highlight des Festivals steigt aber wohl am Samstagabend (25.9.) ab 19 Uhr , wenn die mit zwei Echos Klassik, zwei Jazz-Awards und einer Grammy Nominierung als „Best Classical Crossover Album“ dekorierten „Klazz Brothers & Cuba Percussion“ auftreten.

Kilian Forster (l.) und der kubanische Musiker Elio Luis Rodriguez (r) von Klazz Brothers and Cuba Percussion stehen gemeinsam auf der Bühne - hier beim Ethno-Jazz-Festival 2015
Kilian Forster (l.) und der kubanische Musiker Elio Luis Rodriguez (r) von Klazz Brothers and Cuba Percussion stehen gemeinsam auf der Bühne – hier beim Ethno-Jazz-Festival 2015. © picture alliance / dpa © picture alliance / dpa

Diese Band, die Klassik und Salsa mischt, habe er schon immer haben wollen, sagt Martin Werner. Sie passe einfach gut zum Balou, dessen Salsa-Abende in Vor-Corona-Zeiten einen großen Zulauf hatten. Weiter im Programm: Am Samstagnachmittag (25.9.) zeigen die Akrobaten-Kinder des Balous ab 14.30 Uhr ihr Können. Comedian, Jonglagekünstler und Entertainer Andy Clapp tritt ab 14.45 Uhr auf.

Beim Frühschoppen am Sonntag (26.9.) nimmt ab 11 Uhr das Dortmunder „Lilith Saxophon Quartett“, in dem auch Brackeler Musikerinnen spielen, die Besucher auf einen musikalischen Streifzug durch verschiedene Länder und Zeiten der Musikgeschichte. Weil gleichzeitig Wahlsonntag ist und in der benachbarten VHS auch ein Wahllokal eingerichtet ist, hofft Werner, dass einige der Wähler nach dem Urnengang noch den Saxophon-Klängen lauschen. Und rockig wird’s mit der Kinder-Rockband „Randale“, die am Sonntag ab 14.30 Uhr auf der Bühne zu sehen sind.

Besondere Wünsche der Musiker

Was er als Organisator solcher Ereignisse vorher immer zu berücksichtigen habe, seien die besonderen Wünsche der Musiker, so Werner. Das gilt für die Soundtechnik – nichts Zusammengebautes -, das Catering und die Garderobe. Spiegel seien dort gewünscht gewesen und in einem Fall sogar eine Liege. Er habe viel Verständnis für solche Wünsche, sagt Werner, der selbst als Musiker auf der Bühne stand und steht – in den 80ern zum Beispiel in Rio Reisers „Ton Steine Scherben. Ein Konzert könne nur dann gut gelingen, wenn sich die Musiker rundum wohl fühlen.

Ein Wort noch zum Namen „B-Klassik“. Er ist in gewisser Weise ein wenig irreführend. Zwar gibt es in den musikalischen Darbietungen immer mal wieder Elemente aus der klassischen Musik, aber wer bei diesem Festival nur Opernarien und symphonische Klänge erwartet, liegt falsch. „B-Klassik“ bietet einen vielseitigen und bunten Musikmix, der mit einem Familienfest kombiniert ist. Auch Getränke- und Essensstände gibt‘s. Es sei schwierig, einen guten Namen zu finden, so Werner. Das „B“ steht für Brackel und müsse in jedem Fall bleiben.

B-Klassik gab’s bisher zweimal: 2017 ebenfalls an drei Tagen und als Open-Air-Veranstaltung. Damals hatten die Veranstalter Pech mit dem regenreichen Wetter. Trotzdem kamen über 1000 Besucher. Und dann 2019 als kleinere eintägige Indoor-Veranstaltung. Das 2021er-Event ist gefördert von der Sparkasse Dortmund und wird unterstützt vom Kulturbüro, der Stadt Dortmund Kulturbetriebe, dem Stadtmarketing Dortmund und dem Brackeler Gewerbeverein.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite
Andreas Schröter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.