Polizei-Einsatz

Über 30 Päckchen Kokain: Polizei verhaftet mutmaßlichen Drogendealer

Die Dortmunder Polizei beobachtete einen Mann, der durch sein „auffälliges“ Verhalten auf sich aufmerksam machte. Als sie diesen Mann kontrollierten, bestätigte sich ein Verdacht.
Es wurden bei dem mutmaßlichen Dealer über 30 Päckchen Kokain gefunden (Symbolbild). © dpa

Nach den Hinweisen von mehreren Zeugen wurden Zivilbeamte der Polizei Dortmund auf einen mutmaßlichen Drogendealer aufmerksam. Das geht aus einer Mitteilung der Behörde hervor. Auf der Straße Buschei in Scharnhorst soll sich am Mittwochnachmittag (6.10.) gegen 16.20 Uhr ein verdächtiger Mann aufgehalten haben.

Immer wieder soll dieser Mann ein auffälliges Verhalten an den Tag gelegt haben. Zum Beispiel soll er potenzielle Kunden angesprochen und offenbar versucht haben, ihnen seine Ware zu verkaufen.

Als die Beamten den Mann kontrollierten, fanden sie eine geringe Menge an Betäubungsmittel, so die Polizei Dortmund. Kurz nach der Kontrolle sei der mutmaßliche Drogendealer festgenommen worden.

Die Beamten fanden über 30 Tüten mit Drogen

Bei dem Tatverdächtigen soll es sich laut Polizei um einen 24-jährigen Dortmunder handeln. Als die Beamten die Wohnung des mutmaßlichen Dealers durchsuchten, seien sie außerordentlich fündig geworden: In seiner Wohnung befanden sich demnach über 30 fertig abgepackte Tütchen Kokain. Der 24-Jährige soll für die Durchsuchung sein Einverständnis gegeben haben.

Die Beamten sollen den Dortmunder anschließend zur Polizeiwache gebracht haben. Es lagen jedoch keine besonderen Gründe für eine Untersuchungshaft vor, heißt es. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Kokain.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.