© Nils Foltynowicz
Hecker-Cup

6-Tore-Spektakel zwischen Bövinghausen und Kirchhörde, Türkspor siegt deutlich gegen Brackel

Gleich elf Tore fielen am vierten Tag des Hecker-Cups im Aplerbecker Urlaubsguru Waldstadion. Im ersten Spiel fertigte Türkspor Dortmund den SV Brackel ab. Bövinghausen und Kirchhörde spielten remis.

Gleich elf Tore fielen am vierten Tag des Hecker-Cups im Aplerbecker Urlaubsguru Waldstadion. Im ersten Spiel fertigte Türkspor Dortmund den SV Brackel mit 5:0 (2:0) ab und sicherte sich damit den Einzug in das Viertelfinale.

Einen überraschenden Ausgang nahm das zweite Spiel zwischen dem Favoriten TuS Bövinghausen und dem Kirchhörder SC. Der TuS verspielte einen zwischenzeitlichen 3:1-Vorsprung und musste sich am Ende mit einem 3:3- Unentschieden zufriedengeben. Dennoch sicherte sich der Westfalenligist durch den Punktgewinn den Einzug ins Viertelfinale.

Türkspor Dortmund – SV Brackel 06 5:0 (2:0) – Das Duell der Landesligisten war in der ersten Hälfte ausgeglichen, wobei die Brackel sogar die besseren Tormöglichkeiten hatten. Türkspors Youssef Yesilmen prüfte zunächst Brackels Keeper Viktor Theißen mit einem tückischen Aufsetzer (3.), ehe Mo Acil im Tor von Türkspor einen Schuss von Brackels Leif Otto parieren konnte (4.). Sieben Minute vor der Pause sorgte der agile Youssef Yesilmen mit einem Flachschuss für die 1:0-Führung. Fast mit dem Pausenpfiff erhöhte erneut Yesilmen mit einem feinen Schlenzer auf 2:0 (40.). Erneut degradierte Türkspors Angreifer dabei die Brackeler Abwehr zu Statisten.

Nach der Pause versuchte Brackels Trainer Giovanni Schiattarella durch die Einwechselungen von Patrick Sacher, Mehmet Erdogan und Jonah Ernst das Blatt zu wenden. Aber der Schuss ging nach hinten los. Pascal Schmidt sorgte mit seinem Tor zum 3:0 für die Entscheidung (63.). Ex-Profi Marcel Reichwein machte dann mit seinen Treffern zum 4:0 (66.), als er einen Handelfmeter verwandelte und zum 5:0 (70.) den Deckel endgültig drauf. „Wir waren die personifizierte Harmlosigkeit vor dem gegnerischen Tor. Insgesamt waren während der gesamten Spielzeit unsere Anspiele nicht sauber genug“, analysierte Brackels Trainer Giovanni Schiattarella die deftige Niederlage.

TuS Bövinghausen – Kirchhörder SC 3:3 (1:0) – Der Wesfalenligist der auf den Einsatz von Kevin Großkreutz, Marko Onucka und Dino Dzaferoski verzichtete, ging nach 18 Minuten durch einen Treffer von Andre Daniel Witt mit 1:0 in Führung. Zuvor konnte KSC-Keeper Till Stefan Wrase zwei Mal glänzend parieren, ehe der Ball beim dritten Versuch im Tor landete. Acht Minuten vor der Pause musste Wrase nach einem Zusammenprall mit Schulterproblemen ausgewechselt werden. Anschließend wurde er sogar mit einem Rettungswagen zur weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Für Ihn hütete Paul Lyko das Tor der Kirchhörder. Bis zur 60. Minute passierte nur wenig auf dem Spielfeld, ehe Haris Ibrahimovic das 2:0 für den TuS Bövinghausen erzielte.

Danach ging es Schlag auf Schlag: David Matthias Pape gelang der Anschlusstreffer zum 2:1 für den KSC (68), ehe Maurice Rene Haar mit dem Tor zum 3:1 den alten zwei-Tore-Abstand wiederherstellte (71.). Aber die Kirchhörder gaben sich nicht geschlagen und kamen durch Michael Sievers, der den Ball ins Tor stocherte zum erneuten Anschlusstreffer. Nur zwei Minuten später war es erneut Michael Sievers, der für großen Jubel beim KSC sorgte. Eine tolle Kombination des Landesligisten vollendete Sievers mit dem Treffer zum insgesamt verdienten 3:3-Ausgleich. (76.).

Kurz vor dem Ende rettete Torhüter Paul Lyko das Remis für den KSC, als er einen Schuss von Aleksander Gjorgjievski zur Ecke lenken konnte. „Bövinghausen hat in der Offensive und vor allem bei Standards eine enorme Qualität. Aber mit Herz und der nötigen Aggressivität haben wir dem TuS vor allem in der Schlussphase Paroli geboten“, freute sich Kirchhördes Trainer Sascha Rammel über das Unentschieden.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Baujahr 1965, gebürtiger Dortmunder, der sich seit fast zwanzig Jahren auf den Sportplätzen tummelt und den Dortmunder Amateurfußball mit all seinen Facetten kennt.
Zur Autorenseite
Frank Büth

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.