Fußball

Adrian Alipour soll neuen Verein haben: Der Traditionsklub spielte einst in der Bundesliga

In Dortmund machte er sich einst einen Namen. Nun soll Fußballtrainer Adrian Alipour einen neuen Verein gefunden haben. Es ist ein bekannter Name aus der Regionalliga.
Adrian Alipour hat einen neuen Verein gefunden. © Stephan Schuetze

Beim Kirchhörder SC und ASC 09 Dortmund empfahl sich Adrian Alipour einst für höherklassige Aufgaben. Nun hat der Dortmunder Fußballtrainer einen neuen Verein für die kommende Saison gefunden.

Es ist ein namhafter Verein, den Alipour allem Anschein nach künftig trainieren wird. Wie „RevierSport“ berichtete, übernimmt Alipour zur neuen Saison das Traineramt bei Fortuna Köln.

Vor einigen Tagen wurde bekannt, dass die Fortuna und ihr bisheriger Coach Alexander Ende nicht über das Saisonende hinaus zusammenarbeiten werden. Der Trainerposten der Kölner war also vakant.

Adrian Alipour zuletzt bei Steinbach Haiger entlassen

Nach „RevierSport“-Informationen ist nun fix, dass Alipour neuer Trainer des West-Regionalligisten wird. Alipour war zuletzt ebenfalls in der Regionalliga aktiv, allerdings beim TSV Steinbach Haiger in der Südwest-Staffel der vierthöchsten deutschen Spielklasse.

Dort entließen die Verantwortlichen den 43-Jährigen Ende des Jahres 2021. Mit Fortuna Köln würde der Dortmunder Trainer nun einen Verein übernehmen, der aktuell auf Rang fünf liegt und zu den Traditionsvereinen Nordrhein-Westfalens zählt.

In der Saison 1973/1974 spielte die Fortuna sogar ein Jahr in der Bundesliga. Es folgten ganze 26 Jahre in der 2. Liga und fünf weitere in der dritthöchsten Spielklasse.

Noch hat der Verein die Verpflichtung allerdings noch nicht bestätigt. „RevierSport“ beruft sich allerdings auf Quellen aus dem direkten Vereinsumfeld. Demnach seien sich Alipour und Kölns Sportchef Matthias Mink einig.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.