Borussia Dortmund II

Ärgerliches Remis gegen Schalke: BVB-U23 verspielt im Derby in der Nachspielzeit den Sieg

Die BVB-U23 erlebt im Aufstiegskampf einen kleinen Rückschlag. Im Derby gegen die Reserve von Schalke 04 kam der BVB nicht über ein Remis hinaus. Der Ausgleich fiel in der Nachspielzeit.
Die BVB-U23 um Alaa Bakir (l.) spielte im Derby gegen Schalke II am Ende 3:3 remis. © Thomas Bielefeld

Was für ein bitterer Nachmittag für Regionalliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund II. Die U23 der Borussia verspielte im Derby gegen den FC Schalke 04 II in der Nachspielzeit einen Sieg. Mit 3:3 trennten sich die beiden Rivalen am Samstagnachmittag. Dabei hat der BVB zwischenzeitlich klar mit 3:0 geführt. BVB-Aufstiegskonkurrent RW Essen siegte dagegen selbst mit 4:1 gegen den VfB Homberg und verkürzt den Abstand zum BVB auf sieben Punkte.

Es war eine spannende Partie, die sich die beiden Rivalen lieferten. Schon die ersten 45 Minuten verliefen ereignisreich. Es dauerte überhaupt nicht lange, bis der Ball zum ersten Mal im Schalker Gehäuse lag. Nach einem viel zu kurzen Rückspiel des Schalkers Joselpho Barnes zu seinem Keeper Sören Ahlers witterte BVB-Flügelflitzer Dominik Wanner die Gelegenheit. Der Borusse spurtete im Volltempo auf Ahlers zu, der den Ball wegschlagen wollte. Dabei traf er Wanner direkt und der Ball prallte ins Netz ab – 1:0. Ein kurioser Einstand.

Doch auch die Schalker versteckten sich nicht, erspielten sich mehrere Tormöglichkeiten. BVB-Torhüter Luca Unbehaun war an diesem Nachmittag gleich mehrfach gefordert, parierte unter anderem stark gegen Blendi Idrizi (26.) und gegen Jan-Luca Schuler (28.). Diamant Berisha traf zuvor das Außennetz (15.).

Zum nächsten Mal jubeln durfte aber wieder der BVB. Nach einem Eckball landete der Ball bei Niklas Dams, der aus dem Strafraum herauslief. Dabei foulte ihn Idrizi – Strafstoß für den BVB. Tobias Raschl schnappte sich die Kugel, lief an und verwandelte im rechten Eck zum 2:0. Noch größer war der Jubel dann fünf Minuten später, als Albin Thaqi auf 3:0 für den BVB stellte. Nach einem Eckball leitete Richmond Tachie den Ball weiter zu Thaqi der per Volley Maß nahm. Es war durchaus ein sehenswerter Treffer, den Thaqi mit seinen Jungs zelebrierte.

Schalker Reserve kämpft aufopferungsvoll

Im Gegensatz zu den S04-Profis, die in der Bundesliga nach Rückständen häufig völlig einbrachen, steckte die Schalker U23 trotz des deutlichen Zwischenergebnisses nicht auf. In den letzten zehn Minuten erwischte Schalke eine gute Phase, hatte mehrere gefährliche Möglichkeiten, wovon Jan-Luca Schuler eine nutzte. Bei einem langen Schalker Ball stand die BVB-Verteidigung zu hoch und Schuler lief alleine auf Unbehaun zu, den er schließlich auch überwand – nur noch 1:3 aus Schalker Sicht. Mit dem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff bot sich ein offener Schlagabtausch. So viele Tormöglichkeiten – wie im ersten Durchgang – gab es zwar nicht mehr zu sehen, dafür lieferten sich die Teams aber einen großen Kampf auf dem Platz. Der BVB, bei dem Kapitän und Zielspieler Steffen Tigges fehlte, hatte nun Schwierigkeiten, sich weitere Möglichkeiten herauszuspielen. Schalke hingegen witterte durch den Treffer zum 2:3 durch Marouane Balouk (58.) noch mehr Morgenluft.

Trainer Enrico Maaßen entging die Entwicklung seiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit natürlich nicht. Er forderte von der Seitenlinie aus „mehr Stimmung“, wechselte auch mehrfach aus. Schalke kämpfte aber, glaubte bis zum Abpfiff an etwas Zählbares. Als der Schlusspfiff nur noch Sekunden entfernt lag, unterlief Tobias Raschl ein folgenschwerer Fehler, als der Mittelfeldspieler nach einer abgewehrten Ecke mit der Hand zum Ball ging. Den berechtigten Strafstoß verwandelte Marouane Balouk zum 3:3. Danach war Schluss.

Enrico Maaßen: „Haben alle drei Tore hergeschenkt“

„Natürlich ist es bitter, wenn man in der letzten Minute unentschieden spielt. Nach der 3:0-Führung dürfen wir uns das nicht mehr wegnehmen lassen. Wir haben alle drei Tore hergeschenkt – insbesondere aber das erste und das letzte. Man muss aber auch ein Kompliment an den Gegner machen. Schalke hat bis zum Ende Gas gegeben und auf den Ausgleich gespielt“, resümierte BVB-Trainer Enrico Maaßen nach dem Spiel.

Die Borussia hat nun eine Woche spielfrei. In zwei Wochen tritt der BVB dann eine Auswärtsreise an. Für den Tabellenführer geht es dann zu Maaßens Ex-Klub, zum FC Rödinghausen.

Borussia Dortmund II: Unbehaun – Thaqi, Dams, Maloney – Knauff (75. Finnsson), Krebs (78. Ercan), Pfanne, Raschl, Bakir – Tachie (69. Makreckis), Wanner (63. Bah-Traore)
Tore: 1:0 Wanner (8.), 2:0 Raschl (30., Elfmeter), 3:0 Thaqi (35.), 3:1 Schuler (38.), 3:2 Balouk (58.), 3:3 Balouk (90.+2, Elfmeter)

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.