Kevin Großkreutz würde sich freuen, seinen alten Teamkollegen Patrick Owomoyela als Trainer zu haben. © Stephan Schuetze
Fußball-Westfalenliga

Bövinghausen-Spieler gibt seine Nummer für Kevin Großkreutz ab – Fans wollen das Trikot haben

Um Kevin Großkreutz den Wechsel zum Bövinghausen noch etwas schmackhafter zu machen, hat ein Spieler seine Trikotnummer abgegeben. Großkreutz-Fans sind hinter dem neuen Trikot her.

Seit vergangenem Dienstag ist es offiziell: der ehemalige BVB-Profi Kevin Großkreutz läuft ab sofort für den TuS Bövinghausen auf und hat einen Vertrag beim Westfalenligisten unterschrieben.

Sobald die aktuell unterbrochene Saison fortgesetzt wird, kann Großkreutz für den sehr ambitionierten Klub auflaufen. Um ihm den Wechsel etwas schmackhafter zu machen, hat der Klub alle Hebel in Bewegung gesetzt.

Fans melden sich beim Bövinghausen-Boss

So bekam TuS-Spieler Zivko Radojcic eine Nachricht von Bövinghausens Kapitän Dino Dzaferoski. „Er hatte mich angeschrieben und mich höflich darum gebeten, meine Nummer abzugeben“, erzählt Radojcic. Der 23-Jährige trug beim TuS die Nummer 19, die Kevin Großkreutz über Jahre in seiner Profikarriere trug.

„Mir war es eigentlich egal“, sagt Radojcic und gab an Dzaferoski weiter: „Wenn er kommt, kann er die ruhig haben.“

Zivko Radojcic verlässt den TuS Bövinghausen.
Zivko Radojcic verlässt den TuS Bövinghausen. © Verein © Verein

Großkreutz unterschrieb und konnte bei der Vorstellung das Trikot mit der Nummer 19 präsentieren, was für ziemlich kuriose Anrufe bei TuS-Boss Ajan Dzaferoski sorgte. „Unglaublich! Es haben sich wirklich Fans bei mir gemeldet, weil sie das Trikot mit der Nummer 19 kaufen wollen, da Großkreutz drauf ist“, berichtet er. „Das hätte ich echt nicht gedacht, wir müssen jetzt Merchandise-Artikel herstellen, weil die Menschen das haben wollen.“

Trikot-Sammler und Großkreutz-Anhänger sind hinter dem Trikot des Westfalenligisten her. Eine nicht alltägliche Sache im Amateurfußball, doch bei der Verpflichtung eines Fußball-Weltmeisters kann so was schon mal passieren.

Und deshalb war es für Zivko Radojcic auch eine klare Sache, dass er seine Nummer abgibt: „Es war nur ein kleines Geschenk.“

Aufstieg ist das eindeutige Ziel in Bövinghausen

Jetzt brennt der Mittelfeldspieler, der von nun an die Nummer 33 tragen wird, vor allem auf die Rückkehr auf die Sportplätze. „Unser Ziel ist es auf jeden Fall aufzusteigen“, macht er deutlich. „Wir sind erster und wollen unbedingt hoch.“

Dabei wird – wenn es denn zum Re-Start kommt – dann auch Großkreutz mithelfen – für den jungen Radojcic etwas Besonderes. „Das ist auf jeden Fall was geiles. Er ist Weltmeister, hat einiges im Fußball erlebt. Jeder will mal mit so einem zusammenspielen.“

Bei Zivko Radojcic ist das schon bald Realität.

Ihre Autoren
Journalismus ist meine Passion. Seit 2017 im Einsatz für Lensing Media. Immer auf der Suche nach Hintergründen, spannenden Themen und Geschichten von Menschen.
Zur Autorenseite
David Nicolas Döring
Sportredaktion Dortmund
Lokalsport ist mehr als ein reines Ergebnis. Es ist ein Erlebnis.
Zur Autorenseite
Thomas Schulzke

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.