Für Brünninghausen-Trainer Rafik Halim ist die Transfer-Phase jetzt abgeschlossen. © Foltynowicz
Fußball

Brünninghausen-Neuzugang: Über 1860 München und die dritte türkische Liga nach Dortmund

Westfalenligist FC Brünninghausen hat zehn Tage vor dem Saisonstart noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Der Neuzugang hat im ersten Testspiel sogar direkt den Gegner überzeugt.

Der FC Brünninghausen hat in der Vorbereitung auf die kommenden Spielzeit einen großen personellen Umbruch vollzogen. Einige Stammspieler gingen, neue Hoffnungsträger sind gekommen. Jetzt hat der Westfalenligist einen weiteren Neuzugang präsentiert. Der 23-Jährige hat schon in der dritten türkischen Liga und in der Reserve von TSV 1860 München gespielt.

Es ist schon ein relativ großer Zufall, der den Wechsel von Erkut Satilmis zum FC Brünninghausen ermöglicht hat. Ein Akteur, der selber als Gastspieler beim Westfalenligisten zu Besuch war, habe den 23-jährigen Satilmis in der Vorbereitung einmal mit zum Training gebracht, erklärt Rafik Halim, Trainer des FC Brünninghausen.

Zweikampfstark, variabel, ruhig

„Erkut hat direkt einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Wir haben uns dann dazu entschlossen, ihn auch wirklich zu verpflichten. Er ist bei uns eigentlich als Sechser vor der Abwehr vorgesehen, kann aber auch andere Positionen im zentralen Mittelfeld spielen“, so Halim.

Der in München geborene Satilmis überzeuge laut Halim vor allem durch seine Zweikampfstärke, seine Variabilität und seine Ruhe am Ball. Vor seinem Wechsel zu Brünninghausen schnürte der gelernte Innenverteidiger unter anderem für die Zweitvertretung des TSV 1860 München und den türkischen Drittligisten Hekimoglu Trabzon die Fußballschuhe.

Keine weiteren Transfers geplant

Für die Reserve des deutschen Drittligisten verbuchte der 23-Jährige von Juli 2019 bis Januar 2020 immerhin 17 Einsätze in der Bayernliga. Für Hekimoglu stand Satilmis nach seinem Wechsel zu Jahresbeginn anschließend auch aufgrund der Corona-Krise allerdings lediglich einmal auf dem Platz.

Die Qualitäten des Brünninghausen-Neuzugangs blitzten unterdessen auch schon im Test des Westfalenligisten gegen den ASC 09 Dortmund auf. Selbst dessen Sportlichen Leiter Samir Habibovic blieb die Spielweise des groß gewachsenen Defensivakteurs in Erinnerung. „Er hat ein wirklich gutes Spiel gemacht und vollkommen überzeugt.“

Für den FC Brünninghausen sind die Aktivitäten auf dem Transfermarkt knapp zehn Tage vor dem Saisonstart damit beendet. „Wir werden keinen weiteren Spieler mehr verpflichten. Das war unsere letzte Maßnahme“, betont Halim.

Über den Autor
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite
Marius Paul

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt