© Nils Foltynowicz
Fußball

BSV Schüren geht bei der Hörder Stadtmeisterschaft unter – zwei Spiele, elf Gegentore

Die ersten Spiele der Hörder Stadtmeisterschaft sind gelaufen. Auffällig bislang: Keine Partie endete knapp. Ebenfalls auffällig: Der BSV Schüren - klassenhöchstes Team auf dem Papier - hat keine Chance.

Der Kronen-Kreidekarre-Cup begeistert seit einer Woche die Amateurfußballer und -fans mit seinen Spielen. Mittlerweile ist auch ein zweites Traditionsturnier in Dortmund gestartet: die Hörder Stadtmeisterschaft. Überraschend auf dem ersten Blick nach zwei Spieltagen der Gruppe A: der BSV Schüren geht unter.

Nachdem der Westfalenligist – der mit einer Mischung von Spielern aus der Reserve und der dritten Mannschaft antritt – am ersten Spieltag vergangenen Donnerstag deutlich mit 0:5 dem A-Kreisligisten TuS Holzen-Sommerberg unterlag, setzte es nun am Sonntag eine 1:6-Pleite gegen den Hörder SC. Vor allem in der zweiten Hälfte setzte es Gegentreffer. Und wieder verzichtete der Klub auf seinen Westfalenliga-Kader, was mit dem Veranstalter abgesprochen war.

Nachdem Jens Thorben Veusekens die Hörder mit einem Doppelpack (16./20.) in Führung schoss, konnte Ibrahim Türkyilmaz für den BSV noch verkürzen (23.). Nach der Halbzeit – bei der Hörder Stadtmeisterschaft wird zweimal 40 Minuten gespielt, wurde es dann aber bitter für Schüren: Martin Pipa erhöhte innerhalb von 15 Minuten mit einem lupenreinen Hattrick auf 5:1 (44./54./59.). Den Endstand erzielte Luis Balthasar Meissner.

Im zweiten Spiel des Sonntags gewann der TuS Holzen-Sommerberg mit 4:1 gegen den FC Wellinghofen. Die Treffer erzielten für Holzen-Sommerberg Umut Akcay (42.), Eric Raidt (47./55.) sowie Leon Prause (61.). In Führung brachte Til Schlüchtermann Wellinghofen (41.) . Damit ist nach zwei Spieltagen die Gruppe A bereits entschieden. Im letzten Gruppenspiel am Dienstag (19.45 Uhr) geht es zwischen dem Hörder SC – der sein erstes Spiel mit 4:1 gegen Wellinghofen gewann – und den Holzenern nur noch um Platz eins.

In der Gruppe B ist die Situation noch offener. Dort ist erst ein Spieltag absolviert. Am Freitagabend trafen der VfL Hörde und die SpVg Berghofen sowie der VfR Sölde und der TSC Eintracht aufeinander. Beide Spiele endeten deutlich.

Der VfL Hörde ging gegen die Berghofener früh in Führung. Farid Farid Damoch (12./62.) sowie Kevin Bottenberg (18./59.) gelangen jeweils ein Doppelpack, ehe Lennard Smits (70.) den Anschluss für Berghofen herstellte. Den Endstand erzielte Aziz Darssi (74.).

Im zweiten Spiel der Gruppe B wurde der VfR Sölde seiner Favoritenrolle gerecht gegen den TSC Eintracht. Der Bezirksligist gewann mit 3:0. Bereits nach 18 Minuten war die Partie nach Treffern von Miguel Simoes Dos Santos (10.) sowie Maurice Koschinski (18.) entschieden. Marvin Koschinski erzielte den dritten Treffer (71.).

Über den Autor
Volontär
Nachrichten gibt es überall, jeder kann sie verbreiten. Wahrheitsgemäße Recherche kommt da leider oft zu kurz. Qualitativer Lokaljournalismus ist daher wichtiger denn je. Wer, wenn nicht wir ausgebildeten Lokaljournalisten, berichtet über das, was wirklich in unserer Stadt Gesprächsthema ist?
Zur Autorenseite
Niklas Berkel

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.