Ajan Dzaferoski bleibt ganz entspannt, auch wenn wichtige Dinge noch nicht geklärt sind. © Stephan Schuetze
Fußball-Westfalenliga

Der erste Trainer hört schon vor dem Saisonstart beim TuS Bövinghausen auf – Ersatz ist da

Der Fußball-Westfalenligist TuS Bövinghausen hat sein erstes Testspiel nach dem Lockdown hinter sich. An der Seitenlinie des ambitionierten Klubs fehlte aber ein bekanntes Gesicht.

Nach Spielschluss saßen die Teams von Westfalia Kinderhaus und TuS Bövinghausen am Sonntag noch zusammen. Es wurde gegrillt und zusammen etwas getrunken. Es herrschte ausgelassene Stimmung nach dem 1:1. „Es war einfach ein fantastisches Gefühl, wieder auf dem Platz zu stehen. Es hat einfach Spaß gemacht. Respekt auch vor Kinderhaus, dass sie uns noch zum Essen und Trinken eingeladen haben“, erklärte Bövinghausens Star-Einkauf Kevin Großkreutz.

45 Minuten hatte er auf dem Platz gestanden. Im Anschluss coachte er das Team mit, denn er gehört seit dieser Saison mit zum Trainerteam des Klubs. Er soll zusammen mit Sven Thormann und Nikolai Karcev das Team führen. Eigentlich. Denn das Trio ist schon gesprengt.

Karcev fehlte am Sonntag an der Seitenlinie. Er wird auch nicht wieder aus Nordmazedonien zurück nach Deutschland kommen. „Nikolai ist nicht mehr unser Trainer“, bestätigt Bövinghausens Präsident Ajan Dzaferoski. In einem Gespräch hätte das sich so ergeben. „Nikolai hat zwei Kinder und eine Frau in Skopje. Er möchte auch noch den Pro-Trainerschein machen. Deshalb gab es letztlich keine gemeinsame Grundlage für eine weitere Zusammenarbeit“, sagt Dzaferoski.

Karcev kam in der vergangenen Spielzeit zum Klub. Er hatte zusammen mit Thormann das Team nach dem Abschied von Dimitrios Kalpakidis übernommen. Zusammen führte das Duo die Mannschaft als Aufsteiger gleich auf Platz eins. Die Corona-Pandemie und die daraus resultierende Saisonannullierung stoppten aber den möglichen Oberliga-Aufstieg.

Seit Montagabend offiziell: Baris Özbek verstärkt den TuS Bövinghausen. © Verein © Verein

Das sollte jetzt eigentlich in Zusammenarbeit mit Großkreutz gelingen. Daraus wird nichts. Der Klub hat gleich gehandelt und Ersatz für Karcev gefunden. TuS-Neuzugang und Ex-Profi Baris Özbek rückt mit ins Trainerteam. Somit lautet das neue verantwortliche Trio Sven Thormann, Kevin Großkreutz und Baris Özbek.

„Damit sind wir gut aufgestellt. Sven macht gerade seine B-Lizenz, und Kevin und Baris haben sie schon. Kevin und Baris haben in ihrem Profileben auch schon einige gute Trainer kennengelernt, von denen sie viel gelernt haben“, sagt Dzaferoski.

Nach dem Testspiel legt das Team jetzt eine Pause ein. Erst am 5. Juli geht es mit dem Vorbereitungsbeginn weiter. Dann mit dem Trainer-Trio Thormann, Großkreutz und Özbek.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Lokalsport ist mehr als ein reines Ergebnis. Es ist ein Erlebnis.
Zur Autorenseite
Thomas Schulzke

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt