Der DFB hat den Masterplan 2024 angefertigt. © picture alliance/dpa
Amateurfußball

DFB treibt Masterplan für den Amateurfußball voran und nennt acht wichtige Ziele

Auch Corona stoppt den Masterplan des Deutschen Fußball-Bundes nicht - hat ihn aber zumindest bislang verzögert. Dennoch treibt der DFB seine Anstrengungen weiter voran und nennt acht Ziele.

Auf den Amateurfußball-Plätzen der Bundesrepublik herrscht aktuell gähnende Langeweile. Den Trainings- und Spielbetrieb hat die Bundesregierung in Abstimmung mit den Ministerpräsidenten bis zum 10. Januar 2021 ausgesetzt. Wie es danach weitergeht? Unklar. Auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB) leidet unter der Pandemie. Den Masterplan 2024 treibt der DFB dennoch weiter voran. Dabei geht es vor allem um die Amateurfußballvereine.

Masterplan – worum geht es dabei eigentlich? „Der Masterplan 2024 ist ein Maßnahmenpaket, das die Vereinsqualität verbessern und den Vereinsfußball an der Basis stärken soll – unter anderem durch eine gezielte Ergänzung der bisherigen Verbandsangebote für Vereine“, schreibt der DFB auf seiner Homepage.

Der DFB möchte den Fußball und seine Vereine in Deutschland also attraktiver machen und stärken. Dazu hat der DFB auch eine Steuerungsgruppe gebildet, die sich speziell um den Amateurfußball kümmert, die unter enger Einbindung von Vertretern der Amateurfußballklubs Maßnahmen erarbeite und diese an der Basis – also bei den Amateuren – prüfe. Dass dies in Zeiten der Corona-Pandemie wichtiger denn je ist, betont auch DFB-Präsident Fritz Keller.

„Wir sind uns im Klaren darüber, dass diese Zeit für alle am Fußball Beteiligten eine enorme Herausforderung darstellt und dass es derzeit in erster Linie darum geht, das bisherige Niveau zu halten. Umso entscheidender ist es, dass wir die im Masterplan aufgeführten Ziele und Maßnahmen, die wir gemeinsam mit zahlreichen Vertreter*innen aus Amateurvereinen erarbeiten, entschlossen umsetzen“, wird Keller auf der DFB-Homepage zitiert.

Geplant war der Start der ersten acht Pilotprojekte eigentlich schon für diesen Sommer, Corona verhinderte die Umsetzung aber. „Der DFB-Bundestag 2019 hat mit seinem Beschluss einen verbindlichen Rahmen für die Umsetzung des Masterplans durch alle 21 Landesverbände in den Jahren 2020 bis 2025 gesetzt. Den konkretisierten Masterplan Amateurfußball wird der DFB-Vorstand verabschieden“, schreibt der DFB weiter.

Die acht Teilziele des Masterplans lauten wie folgt:

  • Gewinnung, Bindung und Entwicklung von Spielerinnen und Spielern
  • Erhöhung der Zahl der Mannschaften im Spielbetrieb und den Vereinen
  • Gewinnung, Bindung, Aus- und Weiterbildung von Trainerinnen und Trainern
  • Gewinnung, Bindung, Aus- und Weiterbildung von Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern
  • Gewinnung, Bindung, Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen in den Vereinen
  • Verbesserter Zugang zu moderner Sportinfrastruktur
  • Optimierung der Ressourcen für Vereine
  • Gewinnung und Bindung von passiven Mitgliedern und Zuschauern*innen

Zudem folge Erarbeitung der konkreten Maßnahmen für den Masterplan 2024 drei festen Grundsätzen, wie der DFB mitteilt:

  • Jede Maßnahme muss mindestens ein Teilziel positiv beeinflussen.
  • Die Umsetzung neuer Maßnahmen muss mit der Vereinsebene überprüft werden und auf Basis der Ergebnisse und Rückmeldungen angepasst werden.
  • Die Begleitung jeder Maßnahme durch die Verbands- und/oder Kreisebene muss sichergestellt sein.
Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt