Es tut sich personell etwas beim TuS Eichlinghofen. © Laryea
Fußball-Staffeleinteilung

Dortmunder Klub ist ein großer Verlierer der Bezirksliga-Staffeleinteilung

Der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen hat am Montagmittag die Staffeleinteilung der überkreislichen Ligen veröffentlicht. Ein Dortmunder Klub muss sich auf lange Fahrten gefasst machen.

Endlich sind sie offiziell: Der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) hat am Montagmittag die Staffeln der überkreislichen Amateurfußballer Westfalens bekanntgegeben. Dabei gab es auch einige böse Überraschungen, vor allem für die Bezirksligisten aus Dortmund, die in zwei Bezirksligen gruppiert werden.

Vier Dortmunder Teams kicken künftig in der Bezirksliga 8, acht Mannschaften in der Bezirksliga 9. Zu den acht Klubs gehört auch der TuS Eichlinghofen, der neben den Dortmundern auch auf Mannschaften aus Castrop, aus Recklinghausen, aus Witten und auch dem Münsterland trifft. Vor allem die Fahrten ins Münsterland haben es für den TuS in sich. Dessen ist sich auch Marc Risse, Trainer der Eichlinghofener bewusst.

Marc Risse, Eichinghofens Trainer, zeigte sich wenig begeistert von der neuen Einteilung. © Stephan Schütze © Stephan Schütze

„Mein erster Impuls, als ich von der Ligeneinteilung gehört hatte, war: ‚Warum werden wir Dortmunder voneinander getrennt?‘. Ich hätte gerne die Duelle gegen Aplerbeck II oder Körne gehabt, darauf freut man sich doch. Mein zweiter Impuls war: ‚Nicht schon wieder Nordkirchen‘“, sagt Risse.

Eichlinghofen spielte schon einmal gegen Nordkirchen

Den FC Nordkirchen hatte der TuS Eichlinghofen bereits in der Vergangenheit in seiner Staffel. Die Mannschaft, die nun von Trainer Mario Plechaty gecoacht wird und zuletzt in der Bezirksliga-Staffel 11 gekickt hat, spielt nun wieder in der Staffel 9. Risse dazu: „Nordkirchen hat immer viel investiert. Das ist für mich ein Ligenprimus, außerdem sind die Fahrten weit“, so Risse weiter, der aber auch den FLVW um seine Staffelleiter in Schutz nimmt: „Die haben einen richtig schwierigen Job und können es ja nicht jedem Recht machen.“

Stichwort weite Fahrten: Die erwarten den TuS vor allem ins Münsterland. Vom Eichlinghofer Sportplatz bis nach Nordkirchen dauert die kürzeste Anfahrt knapp 50 Minuten beziehungweise knapp 50 Kilometer (Quelle: Google Maps). Ähnlich weit ist die Strecke zu Union Lüdinghausen. Der TuS muss sich auf eine Fahrzeit von einer guten Dreiviertelstunde einstellen (41 Kilometer, Quelle: Google Maps).

„Weite Fahrten für Bezirksliga-Verhältnisse“

Auch zum SuS Olfen ist die Strecke mit rund 33 Kilometern und knapp 40 Minuten kein Zuckerschlecken. „Für Bezirksliga-Verhältnisse sind das weite Fahrten. Aber man muss es so nehmen, wie es kommt. Wir müssen bei den weiten Auswärtsfahrten viel Zeit einplanen und die Landschaft genießen“, sagt Risse, der sich auch aber kürzere Fahrten freuen darf. Vom Sportplatz des TuS Stockum trennen die Eichlinghofener lediglich fünf Kilometer. Auch die Fahrten zu den Castroper Klubs (weniger als 20 Minuten) entschädigen zumindest etwas für die weiten Fahrten ins Münsterland.

Und wer ist in dieser gemischten Liga für Risse Favorit? „Ich finde die Gruppe vom Niveau her sehr stark. Mengede hat eine starke Mannschaft, Nordkirchen, der FC Roj und auch Germania. Wir gehen entspannt in die Saison und wollen ins obere Drittel“, sagt Risse.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer
Lesen Sie jetzt