Trainer Michael Kalwa und die Dortmunder Löwen haben ein torreiches Wochenende hinter sich. © Nils Foltynowicz
Fußball

Dortmunder Löwen zerreißen ihre Gegner – über 20 Tore in zwei Spielen

Die Dortmunder Löwen schießen sich für das Kreispokal-Halbfinale gegen den Bezirksligisten Mengede 08/20 warm. Am Wochenende erzielte der A-Kreisligist über 20 Tore - in gerade einmal zwei Spielen.

Das war mal eine richtige Ansage, die die Dortmunder Löwen am Wochenende gemacht haben. In zwei Testspielen ließ Brackel 61 über 20 Mal das Netz der Gegner erzittern. Am Mittwoch (13. August) empfängt der A-Ligist im Kreispokal-Halbfinale den Bezirksliga-Klub Mengede 08/20. Auch da wollen die Löwen wieder zuschnappen – und ins Finale einziehen.

Tore, Tore und Tore: Was war das für ein trefferreiches Wochenende für den Fußball-A-Ligisten Brackel 61. Gleich zwei Mal testete Brackel seine Form – und erzielte am Ende insgesamt 23 Tore. Die beiden B-Ligisten TuRa Asseln am Samstag (0:11) und TV Brechten am Sonntag (0:12) hatten das deutliche Nachsehen. Hat sich Brackel damit für Mengede am Mittwoch warmgeschossen? Trainer Michael Kalwa dämpft die Erwartungen.

„Wir haben seit Donnerstag sehr viel investiert, hatten ein Trainingslager bei uns am Platz. Die Gegner für das Wochenende haben wir uns ja bewusst so ausgesucht. Wir wollten noch ein paar Sachen ausprobieren“, so Kalwa.

Am Donnerstag stand zunächst ein Bootcamp für die Löwen an. „Das war ein dreistündiger Belastungstest, der später ausgewertet wurde“, erklärt Kalwa.

Kalwa: „Für das Selbstvertrauen waren die Spiele gut“

Mehrere Trainingseinheiten folgten, ehe am Samstag und Sonntag dann die beiden Testspiele anstanden, die Kalwa aber nicht überbewerten wolle. „Für das Selbstvertrauen waren die Spiele ganz gut, am Ende war es in beiden Fällen aber kein Maßstab. Am Mittwoch wird das eine ganz andere Nummer“, sagt Kalwa, der hofft, dass seine Jungs im Pokalspiel die nötige Frische – sowohl körperlich als auch mental – nach diesem Wochenende haben.

Die Pokalpartie ist für die Dortmunder Löwen ein Höhepunkt in der Vorbereitung. Gleich mehrere Spieler seien bislang noch nicht in den Genuss gekommen, ein Kreispokal-Halbfinale zu spielen. „Das wird für uns eine richtig tolle Geschichte“, sagt Kalwa, der nicht glaubt, dass er seine Jungs groß motivieren müsse. „Bei so einem Spiel muss man als Trainer nicht mehr viel sagen“, so der Coach.

Auch wenn Mengede aufgrund der Ligenzugehörigkeit Favorit zu sein scheint, geht Brackel ohne Furcht ins Spiel. „Mengede wird uns nicht auf die leichte Schulter nehmen. Wir haben ja auch gegen Roj (2:0, Anm. d. Red.) und gegen Türkspor (2:1, Anm. d. Red.) gewonnen“, sagt Kalwa und verweist auf das „Favoritensterben“ gegen seine Truppe. Roj ist Bezirksligist, Türkspor mittlerweile Landesligist. Mengede dürfte also gewarnt sein.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.