Juniorenfußball

Ein U19-Spieler des BVB ist jetzt fester Bestandteil der U23 des Klubs

Der Startschuss zur Vorbereitung auf die Saisonfortsetzung ist gefallen. Seit Montag befindet sich Borussia Dortmunds Bundesliga-Nachwuchs wieder mitten in der Trainingsarbeit.
Auf Trainer Mike Tullberg und die BVB-U19 wartet am Mittwoch die U19 von Besiktas Istanbul. © Ludewig

Die erste Übungseinheit nach dreiwöchiger Winterpause ist absolviert. Parallel steht für die schwarzgelben A-und B-Junioren an den ersten beiden Tagen die obligatorische Leistungsdiagnostik auf dem Plan.

Ernst im Punktspielrennen wird es für die BVB-Talente, so das Pandemiegeschehen es dann auch zulässt, wieder Anfang des kommenden Monates. Am Freitag, den 4. Februar, erwartet die U19 um Trainer Mike Tullberg als noch ungeschlagener Spitzenreiter zum Ligagipfel in der Staffel West den direkten Verfolger Bayer Leverkusen.

Nur vier Tage später schließt sich auf dem angepeilten Weg ins UEFA Youth League-Achtelfinale die vorgeschaltete Playoff-Partie bei Empoli FC an. Sebastian Gepperts U17, bislang als Sechster, aber mit vier Partien in Verzug, etwas hinter den Erwartungen, empfängt am 5. Februar zur anvisierten Aufholjagd im Nachholspiel den FC Hennef 05. Bis dahin ist für die hoffnungsvollen Talente knallharte Arbeit angesagt.

Verletzungsprobleme plagen die A-Junioren zum Vorbereitungsauftakt nicht. Verzichten muss Tullberg auf einen coronainfizierten Spieler. In Abdoulaye Kamara, Göktan Gürpüz, Dennis Lücke-Frie und Bradley Fink waren bereits vier Jungs letzte Woche bei der U23 eingebunden. Dort wird Kamara bleiben, soll aber gegebenenfalls bei der U19 zum Einsatz kommen. Für die drei anderen Akteure liegt der Schwerpunkt im Junioren-Bereich. Ergänzt wird das Aufgebot wie berichtet durch den von Sampdoria Genau verpflichteten italienischen Innenverteidiger und U17-Nationalspieler Filipe Calixte Mane.

Der erste Test steigt am Samstag um 15 Uhr bei Hannover 96. Es folgen die Aufgaben gegen den Männer-Oberligisten ASC 09 Dortmund, die U19 von Werder Bremen und den Männer-Regionalligisten Wuppertaler SV.

Zum Einstieg begrüßte B-Junioren-Coach Geppert mit 13 Feldspielern und drei Torleuten eine nur knappe Besetzung. Die Ursache: Rafael Lubach, Jaden Korzynietz (beide U17), Gökdeniz Gürpüz, Luke Rahmann, Paris Brunner und Almugera Kabar (alle U16) befinden sich bis zum 15. Januar im U16/17-Wintertrainingslager des DFB im spanischen Pinatar. Nicht mehr zum Kader zählt Abwehrspieler Max Brune, der in der Winterpause zu RW Essen wechselte. Nach langer Verletzung zurück im Mannschaftstraining und auf einem guten Weg befindet sich Vincenzo Onofrietti. Geplant sind drei Testbegegnungen.

Am 22. Januar gastieren die dänischen Talente vom FC Midtjylland in Brackel, ehe es noch gegen den SV Wehen Wiesbaden (29.01.) und den Karlsruher SC (30.01.) geht.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.