Die Kaderplanung bei Westfalia Wickede ist nun abgeschlossen. © Stephan Schuetze
Fußball-Westfalenliga

Ex-Wickede-Spieler spielte letzte Saison gegen den Abstieg und träumt nun von der 3. Liga

In der vergangenen Spielzeit lief er noch für Westfalia Wickede im Abstiegskampf auf, jetzt träumt er von der 3. Liga. Innerhalb von wenigen Monaten hat sich vieles für den Offensivspieler verändert.

An sich waren es gerade ein Mal drei Monate. Eine echt kurze Zeit im turbulenten und schnelllebigen Fußballgeschäft. Dennoch gibt es nur lobende Worte für Westfalia Wickede: „Die Zeit war einfach nur mega. Das ist eine kranke Truppe.“

Abfeiern tut Offensivspieler Kaniwar Uzun den Westfalenligisten. Erst im Dezember 2019 wechselte er vom Oberliga-Traditionsverein SC Westfalia Herne dorthin, lief bei der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft dort auf, ehe die Spielzeit 2019/2020 nach drei Monaten erst unter- dann abgebrochen worden ist – wegen der Corona-Pandemie.

Uzun bietet sich eine Möglichkeit an

„Nach der Zeit in Wickede wollte ich eigentlich aufhören mit dem Fußball. Alles hat nicht mehr geklappt wegen Corona“, erzählt er. Die Pandemie hat bei ihm für einen Einschnitt in beruflicher und sportlicher Hinsicht gesorgt. Uzun verlor seinen Teilzeit-Job und die Lust am damals pausierenden Fußball.

Lief bei der Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft für Westfalia Wickede auf: Kaniwar Uzun (r.). © Oliver Schaper © Oliver Schaper

„Dann hat mein Beraterteam, die wohnen in Lübeck, einen Kontakt klargemacht“, erzählt der 21-Jährige, der sich im Anschluss mit dem VfB Lübeck zu Gesprächen traf. Die VfB-U23, die in der Flens-Oberliga gegen lediglich acht weitere Mannschaften antritt, benötigte einen Stürmer. Uzun passte perfekt in das Profil. „Dann bin ich beim Probetraining gewesen in Lübeck. Bin da hin gewechselt, das hat alles gut geklappt.“

Er ließ sich zusichern, immer mal wieder mit der frisch in die 3. Liga aufgestiegenen ersten Mannschaft mitzutrainieren. „Zur Zeit ist es etwas schwierig, weil die Saison unterbrochen ist“, weshalb Uzun aktuell vor allem in Bremen ist und sich mit seinem Personal Trainer fit hält.

Uzun weiß zwar noch nicht, wie es weitergeht, aber er hofft darauf, „ein paar Einheiten mitzumachen.“ Alles hängt dabei davon ab, wie es mit der Coronavirus-Pandemie weitergeht und welche Möglichkeiten sich dem aus Holzwickede kommenden 1,97 Meter großen Offensivspieler bieten. In die Elf der U23 hatte er sich schnell reingespielt, kam auf fünf Liga-Einsätze in sechs Spielen, dabei drei von Beginn an.

Irgendwann soll es wieder zurückgehen

Statt also im Abstiegskampf mit Westfalia Wickede in der Westfalenliga zu hängen, hat Uzun es sogar eine Liga höher geschafft und spielt dort eine ordentliche Rolle.

„Sportlich lief es nicht so gut, die Jungs haben aber immer gekämpft und alles gegeben“, erzählt Uzun, „das hat mich beeindruckt.“

Und sollte es nichts werden mit der Profi-Karriere in Liga drei, weiß er auf jeden Fall, wo es dann wieder hingehen soll: „Wenn ich wieder zurückkomme, dann auf jeden Fall nach Wickede.“ Die drei Monate haben Eindruck gemacht beim Offensivmann.

Über den Autor
Journalismus ist meine Passion. Seit 2017 im Einsatz für Lensing Media. Immer auf der Suche nach Hintergründen, spannenden Themen und Geschichten von Menschen.
Zur Autorenseite
David Nicolas Döring

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.