Startschuss des „Do it fast“-Laufs ist am 22. August ab 9 Uhr direkt am Hochofen auf Phoenix-West. © Upletics/Siedler
Laufen

Fast alle Laufevents in Dortmund sind abgesagt – eins findet aber bald statt

Laufevents in Dortmund gibt‘s im Corona-Jahr 2021 so gut wie gar nicht. Ein Lauf gehört zu den wenigen Ausnahmen. Am 22. August geht‘s in Dortmund wieder rund.

Gelaufen wird immer. Doch in Zeiten von Corona scheinen diese ehernen Grundsätze zumindest für die Veranstaltungsszene nicht mehr zu gelten. Nur gut, dass Marcus Hoselmann und Jana Hartmann mit ihrer Agentur Upletics durchhalten in diesen schwierigen Zeiten und wieder den „Do it fast“ auf die Beine stellen.

„Sicherheit wird groß geschrieben“

Wer endlich mal wieder unter Wettkampfbedingungen 5 oder 10 Kilometer oder aber in einer 4 x 2,5 Kilometer-Staffel laufen möchte, der ist richtig bei diesem Lauf. Startschuss ist am 22. August ab 9 Uhr direkt am Hochofen auf Phoenix-West. Um die Genehmigung zu erhalten, musste natürlich ein ausgefeiltes Hygienekonzept aufgestellt werden. „Unser Konzept hat sich bereits 2020 bewährt, die Sicherheit wird groß geschrieben“, so Marcus Hoselmann. Die Strecke, 2,5 Kilometer lang, ist schnell und flach. „Ideal für Anfänger und Wiedereinsteiger“, erklärt Hoselmann. Wer 2020 schon dabei war, der kennt die Runde bereits. Die zunächst angedachte Streckenänderung wegen des nahen Impfzentrums konnte erfolgreich vermieden werden.

Rekordhalter beim „Do it fast“ ist Michael Majewski, der 2020 die 10 Kilometer in 31:21 Minuten lief, 2019 in 32:09 Minuten.

Anfänger und Einsteiger

Doch auf neue Bestmarken ist Veranstalter Hoselmann gar nicht aus. Er spricht vielmehr diejenigen an, die während der Corona-Zeit zu oft im Homeoffice waren statt auf der Laufstrecke. Also Anfänger und Wiedereinsteiger, die nicht unbedingt auf jede Sekunde schauen.

Gleichzeitig appelliert Hoselmann auch an die Dortmunder Laufszene, am 22. August mitzumachen. Es ist bekannt, dass Veranstalter solcher Laufevents schwere Zeiten durchmachen und sich über jede Anmeldung freuen.

Die Statistik des Westfälischen Fußball- und Leichtathletik Verbandes (FLVW) beweist es. Von den 170 angemeldeten Läufen sind zum jetzigen Zeitpunkt bereits 100 ausgefallen, darunter ganz aktuell der Köln Marathon oder aber auch der Sparkassen Phoenix-Halbmarathon. Die Szene ist angeschlagen, denn auch für 2022 sind nur 188 Läufe angemeldet – eine erschreckend geringe Zahl im Vergleich zur Vor-Corona-Zeit. 2019 verzeichnete der FLVW über 300 Veranstaltungen.

Eine Chance für absolute Neulinge

Der „kleine Bruder des Sparkassen Phoenix-Halbmarathon“, so bezeichnet Hoselmann den „Do it fast“, setzt auch in diesem Jahr auf ein Konzept, was beim Publikum angekommen ist. Gestartet wird direkt am Hochofen auf dem Phoenix-West-Gelände, in Fünfer- oder Zehner-Gruppen geht es alle 60 Sekunden auf die Strecke. Im Start-Ziel-Bereich sorgt ein DJ-Truck für musikalische Unterstützung, auf der Strecke selbst sind einige Hotspots eingeplant, die ebenfalls für Unterstützung sorgen sollen.

Wer sich nicht entscheiden kann, ob er fünf oder zehn Kilometer laufen will, der hat in diesem Jahr noch eine weitere Alternative – die 4 x 2,5 Kilometer-Staffel. „Das ist die Chance für absolute Neulinge“, so Hoselmann. Los geht‘s am Sonntag, 22. August, um 9 Uhr mit dem 10-Kilometer-Lauf, ab 11 Uhr folgt der Lauf über die 5-Kilometer-Distanz. Und ab 12.30 Uhr fällt der Startschuss für die Staffeln. Es gibt Wertungen für Frauen-, Männer oder Mixed-Staffeln.

Meldeschluss ist Sonntag, 8. August. Nachmeldungen sind online bis zum 22. August für 2 Euro (Staffel 6 Euro) möglich. Startgeld: 5 km 12 Euro, 10 km 15 Euro, 4 x 2,5 km 30 Euro.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Ein waschechter Dortmunder, Jahrgang 1957. Vor dem Journalismus lange Jahre Radprofi, danach fast 30 Jahre lang Redakteur bei Dortmunder Tageszeitungen, seit 2015 bei den Ruhr Nachrichten, natürlich im Sport.
Zur Autorenseite
Peter Kehl

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.