Dominik Altfeld begrüßt neue Spieler in seiner Mannschaft. © ASC 09
Fußball-Bezirksliga

Körne gegen ASC II: Kein echtes Derby, aber Altfeld ist aus einem Grund extrem heiß auf das Spiel

Zum Dortmunder Bezirksliga-Stadtduell kommt es am Sonntag zwischen der Reserve des ASC 09 Dortmund und der DJK TuS Körne. Für Aplerbecks Dominik Altfeld kein echtes Derby, aber dennoch eine Partie, auf die er extrem heiß ist.

Vier Dortmunder Amateurfußball-Teams kicken in der Bezirksliga Staffel 8. Das sind weniger Dortmunder Vertreter als in der Parallelstaffel 9 (acht Klubs). Dortmunder Derbys finden daher nicht wöchentlich dort statt. An diesem Sonntag empfängt die DJK TuS Körne die Reserve des ASC 09 Dortmund. Aber Moment mal: Ist das überhaupt ein echtes Derby? Für Dominik Altfeld, Sportlicher Leiter der U23 des ASC, nicht. Er erklärt warum und verrät, warum dieses Spiel trotzdem extrem besonders für ihn ist.

Na klar. Beide Klubs kommen aus Dortmund. Sowohl die östlichen Körner als auch die südlicheren Aplerbeck. „Es ist ein Stadtderby“, sagt daher auch Dominik Altfeld – aber dennoch auch ein Spiel wie jedes andere. „Körne und Aplerbeck hatten in der Vergangenheit und in der Historie wenig miteinander zutun und kaum gemeinsame Geschichten“, sagt Altfeld. Dennoch freue er sich als Tabellenvierter (14 Punkte) auf das Spiel gegen den derzeitigen Siebten der Liga (11 Punkte).

Dominik Altfeld: „Das ist ein kurzer Weg nach Körne“

„Das ist ein kurzer Weg nach Körne, wir sind relativ fix am Platz“, sagt Altfeld und verrät dann, warum das Spiel für ihn und für den Spielertrainer Tim Schwarz dann eben doch eine speziellere Bedeutung habe. In der vergangenen, annullierten Saison kickte der ASC II gegen die Körner und verlor deutlich mit 0:4. „Da haben wir extrem schlecht gespielt. Das Spiel nagt an Tim Schwarz und mir noch heute. Wir wollen Wiedergutmachung zeigen“, sagt Altfeld.

Läuft es am Sonntag normal, dann dürfte eigentlich nicht solch ein deutliches Ergebnis zustande kommen. Die Aplerbecker stehen in dieser Spielzeit deutlich stabiler da, haben in sieben Partien schon vier Spiele gewonnen und haben sich als U23-Mannschaft mit einigen sehr jungen Neuzugängen erst einmal im oberen Drittel platziert. „Für dieses Projekt ist es sehr schön, dass wir so positiv gestartet sind. Wir haben als Mannschaft eine extrem gute Entwicklung genommen“, sagt Altfeld und ist stolz.

Dominik Altfeld: „Körne ist immer sehr unangenehm zu bespielen“

Die Körner, die ihren Erwartungen zumindest etwas hinterherlaufen, schätzt Altfeld trotz des nicht optimalen Starts stark ein. „Körne ist immer sehr unangenehm zu bespielen. Die Körner haben eine extrem gute Laufleistung und sind sehr diszipliniert, vor allem im Defensivverhalten. Uns macht es aber Spaß, auf solch einen Gegner zu treffen. Da können die Jungs den nächsten Schritt machen“, sagt Altfeld.

Angepfiffen wird die Partie am Sonntag um 15.15 Uhr auf der Sportanlage am Zippen. Marcel Skorupa leitet die Partie als Unparteiischer.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.