Für die Fans von Mengede 08/20 geht es endlich wieder los - natürlich streng nach Hygienevorschriften: Der Bezirksligist bestreitet gegen die Dortmunder Löwen das erste Pflichtspiel im Fußballkreis Dortmund nach der Corona-Pause. © Oliver Schaper (Archiv)
Fußball in Dortmund

Mengede 08/20 vor Kreispokal-Halbfinale: „Noch nicht die Generalprobe für die Saison“

Mengede 08/20 hat neben Trainer Thomas Gerner gleich vier ehemalige Spieler zurückgeholt. Im Kreispokal-Halbfinale gegen die Dortmunder Löwen wird aber einer fehlen - aus einem erfreulichen Grund.

Das erste offizielle Pflichtspiel im Fußballkreis Dortmund steht vor der Tür – nach fünf Monaten Corona-Zwangspause. Für Thomas Gerner war die Pause sogar noch länger: Der Trainer von Bezirksligist Mengede 08/20 hatte sich nach seiner Saison beim SV Sodingen (Spielzeit 2018/2019) ein Jahr Auszeit vom Fußball genommen. Nach über zwei Jahren Pause feiert Gerner am Mittwochabend (12. August) endlich seine offizielle Rückkehr in den Dortmunder Fußball – und die hat es in sich.

Es geht nämlich um nichts Geringeres als den Einzug in das Kreispokal-Finale und damit auch das Ticket für die Teilnahme am Westfalenpokal in der kommenden Saison. Und dann ist es auch noch das allererste Pflichtspiel im Fußballkreis Dortmund.

„Das ist natürlich schön“, sagt Gerner, bei dem die Anspannung vor dem Halbfinale gegen die Dortmunder Löwen (19.30 Uhr, Sportplatz Braucksweg) in den letzten Tagen ordentlich angestiegen ist. „Die Gedanken gehen jetzt immer öfter zum Fußball“, erklärt Gerner, „aber dafür machen wir das ja auch.“

Mengede-Trainer Thomas Gerner erwartet einen offenen Schlagabtausch

Das Pokalspiel ist für den Bezirksligisten, genau wie für Konkurrent Brackel, ein „absolutes Highlight“. Gerner hat sich bei einem Testspiel der Dortmunder Löwen als Zuschauer bereits ein genaues Bild vom Gegner gemacht.

„Brackel bringt vor allem Dynamik und Energie mit, die haben eine eingeschworene und eingespielte Truppe“, erzählt Gerner, der mit Respekt in die Partie gehen möchte, „trotzdem wollen wir unser Spiel spielen.“ Der Mengede-Trainer erwartet einen offenen Schlagabtausch mit dem A-Ligist, der bereits den FC Roj und Türkspor Dortmund aus dem Pokal geworfen hat.

Mengede ist also genau wie Brackel heiß auf das Pokal-Halbfinale – trotzdem sieht Thomas Gerner das Spiel nicht als Generalprobe für die anstehende Bezirksliga-Saison, in die die Mengeder am 6. September mit dem Spiel gegen Aufsteiger Westfalia Huckarde starten.

„Wir trainieren erst seit wenigen Wochen im taktischen Bereich, bis zur Saison sind es noch mehr als drei Wochen.“ Getestet hat der Klub aus dem Dortmunder Westen schon gegen die U19 des Hombrucher SV (2:3), den Bezirksligisten Geisecker SV (4:1) und den FC Wetter (2:0).

Mengede muss gegen Brackel auf einen Rückkehrer verzichten

Verzichten muss Gerner im Pokalspiel auf Rückkehrer Christof Tielker, der sich aktuell noch auf Hochzeitsreise befindet. Ob es für Robin Diekmann, neben Tielker, Dennis Schultze-Adler, René Kuck und Thomas Gerner ebenfalls ein Rückkehrer, reicht, stand einen Tag vor dem Spiel noch nicht fest, der Mengeder hatte zuletzt noch mit einer Sprunggelenks-Verletzung zu kämpfen.

Thomas Gerner hat sich am Dienstagabend nach dem Abschlusstraining für die 15 Spieler entschieden, die offiziell am Pokalspiel teilnehmen können, insgesamt besteht der Mengeder Kader aus 24 Kickern. Die Nominierungen seien aber noch keine teaminterne Standortbestimmung für die kommende Saison, in die Mengede als einer der Favoriten auf den Landesliga-Aufstieg geht.

Über die Autorin
Redakteurin
Jahrgang 1993, geboren und aufgewachsen in Dortmund. Liebt den Sport und die Emotionen dabei privat und beruflich, vor allem den Handball. Seit 2014 bei Lensingmedia - nach Praktikum, freier Mitarbeit und Volontariat jetzt Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Nina Bargel

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt