Wie geht es mit dem ASC 09 Dortmund nach dem Ausfall von Kevin Brümmer (l.) weiter? Wir haben mit Trainer Antonios Kotziampassis gesprochen (M.). © Foltynowicz
Fußball-Oberliga

Nach Brümmer-Ausfall: ASC 09 muss sich neu erfinden – aber wie, Antonios Kotziampassis?

Kevin Brümmer wird dem ASC 09 Dortmund lange fehlen. Der Offensivmann hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen. Wie reagiert der ASC auf seinen Ausfall? Ändert sich die Spielweise? Wer springt in die Bresche?

Als Kevin Brümmer von seiner Diagnose erfuhr, kamen ihm die Tränen: Kreuzbandriss und eine nun folgende, monatelange Pause. Ein bitterer Einstand für den so spielstarken Offensivmann der Aplerbecker, der für viele in Dortmund als bester Amateurfußballer der Stadt gilt. Auch den ASC trifft der Ausfall schwer. Aber wie reagiert der Klub darauf? ASC-Coach Antonios Kotziampassis muss umbauen, oder nicht?

Als wir ASC-Trainer Antonios Kotziampassis am Telefon erreichen, betont er zuallererst die Wichtigkeit von Kevin Brümmer. Auch der Coach bedauert natürlich zutiefst den Ausfall seines Schlüsselspielers. „Kevins Verletzung ist für uns alle bitter. Wir müssen nun seine Aufgaben auf mehrere Schultern verteilen. Wir können Kevin nicht Eins-zu-eins ersetzen“, sagt Kotziampassis.

Aber wie soll das künftig aussehen? Hat der ASC-Coach schon einen Plan? Verändert er die Formation seiner Mannschaft? Stellt er seine Jungs künftig tiefer ein? „Ich glaube und hoffe, dass wir enger zusammenrücken und dass der eine oder andere noch den nächsten Schritt macht. Wir wollen das System aber nicht großartig wechseln“, sagt Kotziampassis, der betont, dass er mit Brümmer auf den Außen zumeist im 4-3-3 agiert habe.

„Es kann gut sein, dass wir weiterhin in dieser Formation spielen. Wir wollen unabhängig von jedem Spieler unserer Philosophie treu bleiben und offensiv spielen lassen. Die jungen Spieler werden weiter gefördert, wir wollen mutig bleiben“, sagt Kotziampassis, der einen Formationswechsel dennoch nicht ganz ausschließen möchte. Infrage käme dabei ein 4-2-3-1-System oder eine Variante mit zwei Stürmern.

Dennoch: Allzu viele Alternativen für Brümmer bieten sich Kotziampassis derzeit auch nicht. Der ASC hat weitere Verletzungssorgen. Lars Warschewski, Nils Da Costa Perreira und Florian Rausch, die allesamt ihre Stärken auf dem Flügel haben, fehlen noch verletzt. Eine weitere Option bietet sich durch Julian Franke. „Wir müssen gucken, wer am Sonntag fit ist“, sagt Kotziampassis, der optimistisch in die nächsten Wochen schaut.

„Wir haben gut trainiert und auch in der letzten Saison hat Kevin mehrere Spieler gefehlt und wir haben trotzdem gewonnen. Trotzdem hoffen wir, dass er so schnell wie möglich wiederkommt. So eine Klasse gibt es selten in der Oberliga“, so Kotziampassis.

Am kommenden Sonntag empfängt der ASC um 15 Uhr im heimischen Urlaubsguru-Waldstadion das Team von Victoria Clarholz. Wir streamen die Partie live auf rn.de/dosport

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.