Leichtathletik

Neue Laufgruppe möchte die Leichtathletik-Szene aufmischen

Sechs junge und laufbegeisterte Männer haben viel vor in Dortmunds Laufszene und haben ein bestimmtes Ziel.
Eine neue Laufgruppe möchte in Dortmunds Langstrecklerszene etwas bewegen (Symbolbild). © picture alliance/dpa

Sobald die Corona-Pandemie erste Straßenläufe zulässt, wird in der Langstrecklerszene der Region Dortmund ein neuer Dress zu sehen sein und eine neue Laufgruppe antreten. Sie nennt sich „Die Pacer“ und geht mit viel Elan an den Start. Die Gruppe besteht zur Zeit aus sechs jungen, laufbegeisterten Männern zwischen 21 und 23 Jahren, die viel vorhaben.

Sie haben sich im Sommer 2020 kennen gelernt und durch das Internet-Portal „Strava“ zusammen gefunden. Sie trafen sich im Rombergpark, später am Phoenixsee und am Kemnader See zu gemeinsamen Läufen und stellten fest, dass sie gut zusammen passen. Daraus entwickelte sich eine Gemeinschaft, die inzwischen ein beachtliches Leistungsniveau erreicht hat.

Wissen der breiten Masse zugänglich machen

„Wir wollten in Corona-Zeiten etwas Sinnvolles tun und den Spaß am Laufen verbreiten“, sagt Ulrich Schulze-Bergkamen, der Sprecher des Sextetts, und macht deutlich: „Unser Ziel ist, Motivation zu verbreiten und bei den hoffentlich bald wieder möglichen Wettkämpfen auf dem Podest zu landen.“ Die Pacer fertigten Trainingsvideos von ihren Läufen an und haben auf ihrer Website (www.diepacer.com) Geschichten, wie sie zum Laufen gekommen sind, festgehalten.

Haben viel vor: Die Pacer. © Verein © Verein

Sie waren bei Volksläufen am Start, und ihre Leistungen können sich sehen lassen. Daher möchten sie in der Szene bekannter werden. „Die Pacer“ haben sich durch ihr Training sowie durch Literatur und Internet viel Wissen über das Laufen angeeignet und wollen das der breiten Masse an Läufern zugänglich machen. Schulze-Bergkamen stellt jedoch klar: „Wir möchten nicht in der heimischen Laufszene verbreiten, wir seien die Besten und wissen alles besser als die etablierten Vereine. Aber wir sind der Meinung, dass wir auch neue Wege beschreiten.“

Anders sein

„Die Pacer“ legen Wert darauf, anders zu sein als die bestehenden Lauftreffs und Vereine. Über ihre Website haben sie bereits viele Anfragen erhalten, die von ihrem Wissen profitieren wollen. Ulrich Schulze-Bergkamen erklärt: „Wir können uns mit Interessenten zu einem gemeinsamen Lauf treffen, und wenn es passt, können sich auch noch andere unserer Gruppe anschließen. Aber das ist nicht unbedingt unser Ziel.“

Steven Orlowski (LG Olympia), der bereits einmal mit den Pacern unterwegs war, sagt: „Das sind nette Kerle, die ihre Begeisterung und die Lust am Laufen mit anderen teilen wollen. Eine Konkurrenz für die Vereine sind sie nicht.“

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt