Für eine Fußballmannschaft in Dortmund ist die Fußball-Saison 2021/22 vorzeitig abgepfiffen worden. © Reith
Fußball

Saison 2021/22 für Dortmunder Team beendet – „Die Strafe ist noch zu niedrig“

Die Spielzeit 2021/22 ist für eine Dortmunder Fußball-Mannschaft vorzeitig beendet. Wir haben beim Verein nachgefragt, warum das so ist.

Ein Kreisligist aus Dortmund musste eine seiner Mannschaften zurückziehen – und geht nun nicht mehr in der Kreisliga an den Start. Passiert nicht vielen Vereinen in einer Saison, ist aber dennoch nichts ungewöhnliches. Der Geschäftsführer des Klubs äußerte sich aber überraschend.

Denn die 100 Euro Strafe, die der SC Husen-Kurl zahlen muss, weil seine vierte Mannschaft nun doch nicht am Spielbetrieb der Kreisliga C7 DO teilnimmt, sieht er als nicht angemessen an. „Als Neutraler muss ich sagen, ist die Strafe für den Rückzug vom Spielbetrieb noch zu niedrig“, sagt SC-Geschäftsführer Timo Lammert mit einem Lächeln.

Für Lammert eine schwierige Situation, denn für den Fußballkreis Dortmund ist er als Koordinator Öffentlichkeitsarbeit tätig. Aus Vereinssicht sei er als Geschäftsführer natürlich froh, dass es nur 100 Euro Strafe sind, dafür dass der SC Husen-Kurl IV nach dem Stichtag, 30. Juni, nun doch nicht in den Spielbetrieb gegangen ist. „Da sind 100 Euro sogar noch zu viel“, sagt er lachend.

Aus Kreissicht sei die Strafe aber zu wenig. Daran ändern könnte der Fußballkreis Dortmund aber nichts, selbst wenn er wollte. Die Strafen macht der Verband.

Aber warum musste der SC Husen-Kurl IV überhaupt zurückziehen? „Wir hatten letztes Jahr das erste Mal eine vierte Mannschaft“, holt Lammert aus. „Da hat es gut funktioniert. Nach der langen Corona-Pause wussten wir aber auch nicht, wer und wie viele letztendlich fest dabei sind.“

Deswegen habe der Klub erst einmal eine Mannschaft gemeldet. Nun habe sich in den vergangenen Wochen abgezeichnet, dass es schwierig werden würde, den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten. Deswegen habe man frühzeitig einen Cut ziehen wollen und die Vierte vom Spielbetrieb wieder abgemeldet.

Über den Autor
Volontär
Nachrichten gibt es überall, jeder kann sie verbreiten. Wahrheitsgemäße Recherche kommt da leider oft zu kurz. Qualitativer Lokaljournalismus ist daher wichtiger denn je. Wer, wenn nicht wir ausgebildeten Lokaljournalisten, berichtet über das, was wirklich in unserer Stadt Gesprächsthema ist?
Zur Autorenseite
Niklas Berkel

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.