Sport in Dortmund

Sportgeschichten vom Dienstag: Betrüger, Corona, „Transfer-Jackpot“

Neun Sportgeschichten haben wir am Dienstag veröffentlicht. Mal wieder bestimmte Corona das Geschehen, aber auch sportlich gab es etwas zu vermelden. Hier sind alle Geschichten.
Ein Dortmunder Vereinsvertreter nimmt seine Spieler in die Pflicht. © Jens Lukas

Ein mutmaßlicher Betrüger hat zum wiederholten Mal versucht, bei einem Sportverein anzuheuern. Nun wurde er aber wieder entlassen:

Westfalia Wickede konnte einen neuen Spieler verpflichten und spricht von einem „Transfer-Jackpot“:

Am Wochenende galt auf den Sportplätzen zum ersten Mal teilweise die 2G-Regel. Das wurde zum Verhängnis für einen Schiedsrichter:

Anil Konya von Westfalia Wickede sah am letzten Spieltag die Rote Karte. Er hält sich aber für unschuldig:

In der Bezirksliga wollte der SSV Mühlhausen den kommenden Gegner VfR Sölde verwirren. Das hat aber nicht geklappt:

Die 2G-Kontrollen waren für viele Vereine am Wochenende eine große Herausforderung. Ein Verein organisierte dafür extra einen Sicherheitsdienst:

Bei den Junioren ruht zum Teil der Ligabetrieb. Im Pokal soll es aber dennoch weitergehen:

Ein Funktionär eines Dortmunder Fußballklubs warnt Teile seines Teams, falls diese sich nicht impfen lassen sollten:

Die 3G-Regel für Spieler konnte nicht überall erfüllt werden. Das sorgte für Spielabbrüche:

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.