2G auf den Dortmunder Sportanlagen, oder nicht? Die Sport- und Freizeitbetriebe der Stadt sorgten mit einer Mail für Unruhe. © picture alliance/dpa
Sport in Dortmund

Stadt Dortmund kündigt 2G-Regel im Sport an und ruft sie dann wieder zurück

Für Verwirrung sorgten am späten Dienstagnachmittag die Sport- und Freizeitbetriebe der Stadt Dortmund. Sie verkündeten, dass ab Mittwoch 2G - auch auf den Sportanlagen Dortmunds - gilt. Doch dem ist nun doch nicht so.

Für große Verwunderung haben am Dienstagnachmittag die Sport- und Freizeitbetriebe der Stadt Dortmund mit zwei E-Mails (beide liegen der Redaktion vor) gesorgt. Die teilten in einer ersten E-Mail, die an die Sport-Fachschaften und den Stadtsportbund Dortmund adressiert war, mit, dass ab Mittwoch, 17. November, ausnahmslos die 2G-Regel auf den Dortmunder Sportanlagen gelte. Das hätte geheißen: Nur Sportlerinnen und Sportler (ab 18 Jahren), die entweder geimpft oder genesen sind, dürfen auf den Plätzen und Hallen ihrem Sport nachgehen. Nur kurze Zeit später rückte die Stadt dann aber in einem weiteren Schreiben vorerst wieder von der Regelung ab.

Ihre Autoren
Redakteur
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer
Journalismus ist meine Passion. Seit 2017 im Einsatz für Lensing Media. Immer auf der Suche nach Hintergründen, spannenden Themen und Geschichten von Menschen.
Zur Autorenseite
David Nicolas Döring

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.