Die Nachfolge von Dimitrios Kalpakidis ist geregelt. © Stephan Schuetze
Fußball-Westfalenliga

Supertalent! TuS Bövinghausen angelt sich einen Kracher aus Bulgarien

Und noch ein Knaller für den TuS Bövinghausen: Der Westfalenliga-Aufsteiger hat wieder zugeschlagen und sich ein 18-jähriges Supertalent geschnappt. Der Verein ist vom Neuzugang begeistert.

Der TuS Bövinghausen hat´s wieder getan. Der Westfalenliga-Aufsteiger aus dem Dortmunder Westen hat sich erneut namhafte Verstärkung besorgt und einen Spieler verpflichtet, von dem gleich der ganze Verein überzeugt ist. TuS-Boss Ajan Dzaferoski spricht sogar von einem „Supertalent“.

Bei eben jenem „Supertalent“ handelt es sich um einen Torhüter, genau genommen um den mittlerweile vierten Keeper, den der TuS Bövinghausen jetzt unter Vertrag hat. Ricardo Seifried, Sören Gerlach und Frederic Westergerling streiten bereits um die Nummer eins beim TuS. Nun bekommen sie noch einmal einen Konkurrenten mehr.

Kalpakidis ist begeistert

Mario Uskov heißt das von Dzaferoski so bezeichnete Supertalent. Uskov ist 18 Jahre alt, kommt aus Bulgarien und absolvierte bereits Anfang des Jahres – noch vor der Corona-Pandemie – ein Probetraining beim TuS Bövinghausen. Dimitrios Kalpakidis, Trainer bei Bövinghausen, war sofort begeistert von dem Torhüter.

Mario Uskov TuS Bövinghausen
Der neue Keeper beim TuS Bövinghausen, Mario Uskov (l.), hier mit dem TuS-Vorsitzenden Ajan Dzaferoski. © TuS Bövinghausen © TuS Bövinghausen

„Er ist mit Abstand einer der besten Spieler, die ich in einem Probetraining je gesehen habe. Er hat überragend gehalten. Er ist athletisch, dynamisch und sehr aktiv – eben genauso wie ich mir einen Torwart vorstelle“, sagt Kalpakidis, dem nun ein wahres Luxusproblem im Tor bevorsteht.

„Es wird eine Kunst sein, alle Torhüter bei Laune zu halten – eine richtige Herausforderung. Alle wussten aber von der Konkurrenzsituation und wollen das so angehen“, so Kalpakidis weiter.

Ein „schöner Karrierelauf“

Neben Kalpakidis findet auch Ajan Dzaferoski nur positive Worte für seinen neuen Schnapper. Mit einer Körperlänge von 1,88 Meter habe Uskov eine gute Größe. Zudem sei der Bulgare sehr flink und habe bereits einen „schönen Karrierelauf“ hinter sich.

Uskov ist in Plovdiv geboren, ist Rechtsfuß und kickte zuletz für die Klubs Borislav 2009 und für die U19 von Botev. „Außerdem war er schon in der U17-Nationalmannschaft von Bulgarien aktiv“, sagt Dzaferoski, der Uskov behutsam hinter dem gestandenen Torhüter-Trio aufbauen will. Uskov trainiere bereits mit dem Team, das aktuell in Gruppen auf dem Platz stehe.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.