Der ASC 09 Dortmund, hier mit Jan-Patrick Friedrich, ist mit einem Sieg gegen den Hombrucher SV in den Hecker-Cup gestartet.
Hecker-Cup

Torreicher Auftakt beim Hecker-Cup: ASC 09 und Holzwickede siegen trotz Rückstandes

Der beiden Oberligisten ASC 09 Dortmund und Holzwickeder SC sind mit einem Sieg in den Hecker-Cup gestartet. Beide Teams mussten zunächst aber einem Rückstand hinterherlaufen.

Das war ein torreicher Einstand am Dienstagabend: Die ersten beiden Partien des Hecker-Cups sind gespielt und entwickelten sich zu engen Duellen. Zwar setzten sich am Ende die beiden Favoriten ASC 09 Dortmund gegen Hombruch und der Holzwickeder SC gegen den BSV Schüren durch – beide Mannschaften liefen aber einem Rückstand hinterher.

ASC 09 Dortmund – Hombrucher SV 2:1 (2:1)

Im Eröffnungsspiel zeigten die zwei Klassen tiefer spielenden Hombrucher wenig Respekt vor dem Oberligisten und gingen nach einer Ecke von rechts durch einen Kopfball von Simon Bank mit 0:1 in Führung (11.). Im Gegenzug gelang Marcel Münzel ebenfalls per Kopf nach einer Ecke von links der Ausgleichstreffer für den ASC (12.). Top-Torjäger Maximilian Podehl war es vorbehalten das 2:1 für den Turniergastgeber zu erzielen (14.). Er nahm einen langen Ball von Jan-Patrick Friedrich sehenswert an und mit und vollstreckte, indem er HSV-Torwart Robin Siebert den Ball durch die Beine schob.

Das Spiel verflachte danach ein wenig, ehe Aplerbecks Nils Da Costa Pereira mit einem strammen Linksschuss aus 18 Metern den linken Winkel des HSV-Tores nur knapp verfehlte (34.). Hombruch blieb vor allem bei Standards stets gefährlich. Die ASC-Abwehr wirkte bei hohen Bällen nicht immer sattelfest. Nach der Pause sollten die eingewechselten Tim Kallenbach und Said Dahoud mehr Struktur ins Aplerbecker Spiel bringen, aber der ASC tat sich weiter schwer und hatte im Offensivspiel zu wenig Durchschlagskraft. Ständige Ballverluste hüben wie drüben ließen keinen Spielfluss aufkommen. Hombruchs Tim Schrade hatte den Ausgleich auf dem Fuß, wurde aber im letzten Moment von Julian Horstmann geblockt (76.). So blieb es beim knappen ASC-Erfolg und einem zumindest vom Ergebnis her gelungenen Auftakt des Favoriten. Das war gleichzeitig der erste Sieg in der Saisonvorbereitung.

Holzwickeder SC – BSV Schüren 3:2 (0:2)

Nur zwei Tage nach dem verlorenen Endspiel im Brackeler Turnier musste der BSV Schüren die schwere Aufgabe gegen den Oberligisten aus Holzwickede lösen. HSC-Innenverteidiger Nils Hoppe setzte das erste Ausrufezeichen, als er mit einer herrlichen Direktabnahme aus 20 Metern den rechten Pfosten des BSV-Tores traf (7.). Die Schürener, bei denen etliche Stammkräfte fehlten, kamen gut ins Spiel und hatten in der 23. Minute die Chance zur Führung, aber Ahmed Ersoys Querpass blieb an einem Abwehrbein hängen.

Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke landete der Ball eher zufällig bei Kevin Leifels, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte das 1:0 für den BSV Schüren zu erzielen (32.). Kurz darauf sogar das 2:0 durch Ahmed Ersoy (37.), der aus 10 Metern frei vor dem Holzwickeder Tor zum Abschluss kam. Nach der Pause dauerte es bis zur 55. Minute ehe der HSC zum ersten Abschluss kam. Tomislav Ivancic schoss aber links am Tor vorbei. Kurz darauf machte er es besser und köpfte eine Rechtsflanke zum 1:2 ins Netz (60.).

Dem BSV Schüren schwanden jetzt zusehends die Kräfte. HSC-Stürmer Lucas Arenz erzielte prompt mit einem Schuss aus 20 Metern den 2:2-Ausgleich (66.). Holzwickede drängte nun auf den Sieg und wurde belohnt: Nils Hoppe versenkte eine Freistoßflanke von rechts per Flugkopfball zum – nun nicht einmal mehr unverdienten – 3:2-Siegtreffer im Schürener Tor (72.). Der große Kampf des BSV Schüren blieb am Ende unbelohnt.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.