Ay Yildiz Derne stellt sich für die neue Saison auf mehreren Posten neu auf. © Stephan Schuetze
Fußball-Kreisliga

Trainer und Sportliche Leiter weg: Ay Yildiz Derne stellt sich komplett neu auf

Was ist los bei den SF Ay Yildiz Derne? Mitten in der Corona-Pause haben zwei Sportliche Leiter und ein Trainer ihren Abschied bekanntgegeben. Die offenen Stellen hat der Klub aber schon neu besetzt.

Beim Fußball-A-Ligisten SF Ay Yildiz Derne ist während der aktuellen Corona-Pause eine Menge los. Gleich mehrere Positionen hat der Klub neu besetzt. Sowohl im Trainerteam als auch auf dem Posten der Sportlichen Leitung hat sich etwas getan.

Kemal Arslan und Tolga Demir gehören nicht mehr der Sportlichen Leitung der SF Ay Yildiz Derne an. Das Duo hatte zum Start der vergangenen Saison das Amt gemeinsam übernommen – ist aber bereits im vergangenen Jahr von diesem Posten zurückgetreten, wie jetzt durchsickerte. Kurz nach dem letzten Spiel der Derner im vergangenen Jahr (am 18. Oktober bei den Dortmunder Löwen) sei der Entschluss beim Duo gefallen.

„Am Anfang hatte es zwischen uns und dem Verein gut geklappt, am Ende ging es aber nicht mehr nach unserem Leitfaden. In einem Verein muss Ordnung sein, jeder muss seine Aufgabe haben. Am Ende war es eine Disziplingeschichte um den Verein herum“, teilt Demir auf Anfrage mit. Dennoch sei es laut Demir zu einer einvernehmlichen Trennung gekommen. Eine neue Aufgabe habe das Duo, das früher auch bei der SG Gahmen gemeinsam aktiv war, trotz einiger Gespräche noch nicht.

Ay-Yildiz-Geschäftsführer Özgür Yesilyurt bestätigte die Trennung auf Anfrage und stellte direkt den Nachfolger auf dieser Position vor. Halil Koyuncu heißt der neue Mann, der als Sportlicher Leiter der Derner ab sofort und auch für die neue Saison den Spielerkader des A-Liga-Klubs zusammenstellt.

Ein anderer Koyuncu musste hingegen schon innerhalb der annullierten Saison gehen. Serkan Koyuncu arbeitete bis zum 21. September als Trainer der Derner Truppe, wurde dann aber entlassen. Für ihn übernahmen interimsmäßig Hüseyin Yagmur und Kapitän Mustafa Yanik. Zudem unterstützte Ertugrul Bicakci, jahrelang Derner Co-Trainer neben Yasin Yanik, das Team von Ay Yildiz. Sowohl Mustafa Yanik als auch Bicakci sollen – nach Angaben von Yesilyurt – den Verein nun ebenfalls verlassen haben. Bicakci bestätigt das.

Ertugrul Bicakci verlässt Ay Yildiz Derne

„Ich hatte zum Ende der letzten Saison schon aufgehört – mit meinem Cheftrainer Yasin Yanik. Nachdem der Vorstand Serkan Koyuncu nach sechs Wochen gefeuert hatte, ist der Vorstand auf mich zugekommen. Ich habe das Angebot akzeptiert, da ich noch viele Jungs kannte – unter Bedingung sofort aufhören zu können, wenn mein Cheftrainer Yasin Yanik wieder bei einem Verein anheuert. Im Moment ist er mit ein paar Vereinen im Gespräch und signalisierte mir, dass er gerne mit mir als Co-Trainer weiterarbeiten möchte. Daraufhin habe ich dies dem Vorstand mitgeteilt, da es ja eine Bedingung für die Zusammenarbeit war und habe nun den Verein verlassen“, teilt Bicakci auf Anfrage mit.

Steht Derne nun also komplett ohne Trainer da? Nein. Die SF Ay Yildiz Derne waren nicht untätig und haben mittlerweile einen neuen Coach verpflichtet. Cengiz Kaz, zuletzt beim SuS Oberaden tätig, wird neuer Trainer bei Ay Yildiz Derne. Neuzugänge gebe es – laut Yesilyurt – aber noch nicht. Der Geschäftsführer betont aber: „Wir wollen mit drei Mannschaften weitermachen in der neuen Saison – auch mit der Damenmannschaft“, so Yesilyurt abschließend.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt