Ein Dortmunder Amateurfußball-Verein verlängert seine Zusammenarbeit mit einem wichtigen Trio. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild
Fußball

Trennung zum Saisonende: Ein Dortmunder Klub verliert seinen Sportlichen Leiter

Abschied während der Corona-Pandemie: Ein Dortmunder Fußball-Landesligist muss einen schweren Schlag verkraften. Der Klub muss künftig ohne seinen Sportlichen Leiter auskommen.

Die Fußballplätze stehen seit Ende Oktober bundesweit still. Die Corona-Pandemie legt den Spielbetrieb und Trainingsbetrieb der Amateurfußballer seit Monaten komplett lahm. Hinter den Kulissen sind die Vereine dennoch aktiv. Sie verpflichten Spieler, verlängern Verträge und basteln an ihrem Kader für die kommende Spielzeit. Ein Landesliga-Klub aus Dortmund muss nun aber einen schweren Schlag verkraften. Der Sportliche Leiter hört auf.

Nach fast fünfjähriger Tätigkeit tritt Hombruchs Sportlicher Leiter Detlef Severidt am Ende der Saison von seinem Amt zurück. „Wir bedauern den Rücktritt von Detlef Severidt sehr. Auch wenn wir über gewisse Dinge manchmal kontrovers diskutiert haben, verlief unsere Zusammenarbeit insgesamt sehr harmonisch“, sagt Geschäftsführer Willi Tiemann.

„Nach reiflicher Überlegung bin ich aus privaten Gründen von meinem Amt als Sportlicher Leiter zurückgetreten. In den letzten fünf Jahren hat das Amt sehr viel Zeit in Anspruch genommen“, sagt Severidt zu seinem Rücktritt.

„Detlef Severidt verfügt über ein großes Netzwerk. Er hat einen Riesen-Anteil an der momentanen Zusammenstellung unserer Landesliga-Mannschaft. Wir verlieren durch seinen Rücktritt einen ganz fähigen Mann“, ergänzt Tiemann. Seit März 2016 war Severidt beim Traditionsverein tätig und hat während seiner Amtszeit an der Verpflichtung sämtlicher Akteure des aktuellen Kaders mitgewirkt.

Aktuell kämpft der Hombrucher SV in der unterbrochenen Spielzeit noch um den Westfalenliga-Aufstieg mit. Die Mannschaft um Cheftrainer Alexander Enke rangiert derzeit auf Platz drei und hat aus acht Spielen 15 Punkte geholt. Vom momentanen Spitzenreiter, Kirchhörder SC (17 Punkte), trennen die Hombrucher daher nur zwei Zähler. Die Frage bleibt jedoch: Wie geht es nach dem Severidt-Rückgang weiter beim Hombrucher SV? Kommt ein neuer Sportlicher Leiter?

Vorerst wird der Hombrucher SV die Stelle des Sportlichen Leiters nicht neu besetzten. Geschäftsführer Willi Tiemann übernimmt ab sofort zusätzlich die Aufgaben des Sportlichen Leiters und kümmert sich gemeinsam mit den Trainern Alexander Enke und Benjamin Bielmeier sowie dem Vorsitzenden Thomas Richarz um den sportlichen Bereich.

Ihre Autoren
Freier Mitarbeiter
Baujahr 1965, gebürtiger Dortmunder, der sich seit fast zwanzig Jahren auf den Sportplätzen tummelt und den Dortmunder Amateurfußball mit all seinen Facetten kennt.
Zur Autorenseite
Frank Büth
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.