Bövinghausen-Boss Ajan Dzaferoski hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben. © Stephan Schuetze
Fußball

TuS Bövinghausen vereinbart erste Testspiele – gegen richtige Kracher

Der TuS Bövinghausen hat seine ersten beiden Testspiele für die Vorbereitung auf die anstehende Saison geplant. Gleich zwei Kracher-Teams gastieren beim frisch gebackenen Westfalenliga-Aufsteiger.

Der TuS Bövinghausen gehört zu den ersten Dortmunder Fußballklubs, die im Juli das erste Testspiel auf dem heimischen Boden austragen. Ab dem 25. Juli erlaubt der Fußballkreis Dortmund wieder Testspiele in Dortmund. Einen Tag später trägt der Westfalenliga-Aufsteiger direkt das erste Freundschaftsspiel aus. Die zweite Partie findet eine Woche später – am 2. August – in Bövinghausen statt. In beiden Fällen hat sich der TuS richtige Kracher-Gegner zum Testen ausgesucht.

Der TuS Bövinghausen hat Ansprüche und Ambitionen – ohne Frage. Mittelfristig möchte der Klub, der jetzt zunächst in die Westfalenliga aufgestiegen ist, in der Oberliga spielen. Dafür hat der TuS um seinen Vorsitzenden Ajan Dzaferoski den Kader mit Oberliga-erfahrenen Spielern aufgefüllt. Auf die Oberliga muss der TuS dennoch noch mindestens ein Jahr lang warten. Testspiele gegen höherklassige Klubs kann und darf der TuS aber ab dem 25. Juli ausmachen – und das hat er getan.

Am Sonntag, 26. Juli, um 14 Uhr gastiert mit dem SC Westfalia Herne ein Oberligist beim TuS. Herne um seinen Coach Christian Knappmann und der TuS kennen sich gut. Bekanntlich wechselten in der Vergangenheit viele Herner Spieler nach Bövinghausen.

Frischer Regionalliga-Aufsteiger

Eine Woche später reist sogar ein Regionalligist nach Bövinghausen. RW Ahlen, frisch aus der Oberliga in die Regionalliga-West aufgestiegen, misst dann seine Kräfte mit dem Team von TuS-Trainer Dimitrios Kalpakidis. Anstoß dieser Partie ist ebenfalls um 14 Uhr. In beiden Fällen kickt der TuS natürlich auf seinem Sportplatz an der Provinzialstraße 273.

Aber warum sucht sich der TuS gerade solche Kracher aus? „Wir wollen mal schauen, wie weit wir schon sein und inwieweit wir mithalten können. Die beiden Vereine trainieren schon volle Pulle“, sagt Dzaferoski und ergänzt: „Wir wollen gucken, wo wir fußballerisch und von der Kondition her sind und was man noch verbessern kann. Es ist immer schön, gegen höherklassige Teams zu spielen. Da sieht man dann, wie groß unsere Chancen sind.“

Auch für weitere Testspiele wolle sich der TuS Bövinghausen in der Regel Gegner suchen, die in einer höheren Liga spielen. Dzaferoski sagt aber auch: „Eventuell kann da auch mal ein Westfalenligist dabei sein.“ Man darf gespannt sein.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt