Der TuS Bövinghausen muss länger auf einen verletzten Spieler verzichten. © Stephan Schütze
Fußball

TuS Bövinghausen verpflichtet neuen Spieler – Zwei Akteure fehlen zum Start

Der TuS Bövinghausen hat in Isein Zejnoski und Mirza Basic gerade erst zwei Spieler verloren. Jetzt präsentiert der Boss Ajan Dzefroski einen Neuzugang für das Westfalenliga-Team.

Der TuS Bövinghausen hat am vergangenen Sonntag überzeugt und den Fußball-Oberligisten FSV Frankfurt mit 3:1 besiegt. Im Kader stand ein Spieler, der in Dortmund bisher komplett unbekannt ist.

Mit der Nummer 30 saß Jamal Joachim Kropf beim Anpfiff auf der TuS-Bank, durfte sich dann aber die letzten 30 Minuten auf dem Feld zeigen. In der Spielzeit 2018/19 stand er im Kader des A-Junioren-Westfalenligisten TuS Haltern, legte im Anschluss eine Pause ein.

„Jetzt möchte er bei uns wieder angreifen. Wir geben ihm die Chance, sich bei uns zu entwickeln. Er ist ein Stürmer“, sagt Bövinghausens Vorsitzender Ajan Dzaferoski. Er plant ihn jetzt nicht als sofortigen Kandidaten für die Startelf ein, glaubt aber, dass viel Talent in Kropf steckt.

Wie viel Qualität in Haris Ibrahimovic und Andreas Ogrzall steckt, haben die Spieler schon bewiesen. Beide werden zum Saisonstart am 28. August gegen YEG Hassel aber fehlen. „Andreas Ogrzall möchte sich in diesem Monat auf sein Studium konzentrieren. Er stößt im September wieder zum Team.“

Ibrahimovic hatte am Sonntag noch für den TuS Bövinghausen gegen Duisburg zum 1:0 getroffen, musste in der 19. Minute schon verletzungsbedingt vom Feld und wird laut Dzaferoski erstmal länger ausfallen. Da ist er froh, dass Dino Dzaferoski, Philipp Rösler und Patrick Rudolph wieder ins Training eingestiegen sind.

„Trotzdem suchen wir noch zwei weitere Neue“, sagt Dzaferoski. Er sucht aber keine weiteren Talente, er sucht Häuptlinge. „Das gestaltet sich so kurz vor dem Saisonstart aber als schwierig“, so Dzaferoski.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.