Stefan Schulze hat bereits zwei Spieler für den Kader des TuS Rahm verpflichtet. Der nächste Transfer soll schon bald bestätigt werden. © Stephan Schuetze
Fußball-Kreisliga

TuS Rahm verpflichtet zwei Offensivknaller und arbeitet an Königstransfer

Der TuS Rahm rüstet in der Corona-Pause auf. Der A-Ligist hat zwei Akteure für die Offensive verpflichtet. Der Klub schielt nach oben. Zudem verhandelt der TuS mit einem möglichen „Königstransfer“.

Ein klein wenig läuft der TuS Rahm im Ligenbetrieb der Musik hinterher. Der ambitionierte Fußball-A-Ligist möchte gerne oben in der Tabelle der Dortmunder A1 angreifen, steht seit Beginn des neuerlichen Lockdowns aber nur auf Rang acht – mit sechs Punkten Rückstand auf den SV Eintracht Dorstfeld, der derweil auf dem Aufstiegsrelegationsplatz liegt. Auf den möchte der TuS unbedingt noch springen. Daher hat er sich bereits für den Re-Start der Saison doppelt verstärkt, arbeitet im Hintergrund zudem auch noch an einem Top-Transfer.

Stefan Schulze, der sich im Klub gemeinsam mit seinem Vater Manfred Schulze um die Sportliche Leitung des TuS kümmert, kann die ersten beiden Verstärkungen bekanntgeben. Dabei hat Schulze einen Rückkehrer verpflichtet sowie einen Tor-Bomber aus der Bezirksliga. Abdelouahid Reddahi von der DJK Westfalia Kirchlinde und Nico Voigt vom TuS Westfalia Wethmar gehen ab sofort für den TuS Rahm auf Tore- und Punktejagd. Beide Spieler sind in der Offensive beheimatet.

Reddahi kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück. Der 26-Jährige war erst im Sommer nach Kirchlinde in die Kreisliga B gewechselt. Der offensive Außenbahnspieler wollte es aus beruflichen Gründen nämlich erst einmal in der Kreisliga B probieren. „Er hat jetzt im Job aber wieder eine andere Position, hat außerdem die Leute, die Mannschaft und den Verein vermisst. Die Einigung zwischen uns ging dann ruckzuck. Er freut sich auf die Aufgabe und wir freuen uns auf ihn“, sagt Stefan Schulze, der Reddahi als schnellen, balltechnisch sehr guten Mann beschreibt, der über die linke Seite komme.

Nico Voigt kommt aus der Bezirksliga

Der zweite TuS-Neuzugang kommt aus der Nachbarstadt Lünen. Nico Voigt wechselt mit sofortiger Wirkung vom Bezirksligisten TuS Westfalia Wethmar nach Rahm. Der 22-Jährige ist in Dortmund allerdings kein unbeschriebenes Blatt. Voigt kickte unter anderem bei der DJK TuS Körne, wovon er vor einem Jahr nach Wethmar wechselte. Schulze singt schon jetzt die ersten Lobeshymnen auf seinen neuen Angreifer.

„Wir haben für den Offensivbereich nach einem Vollblutstürmer gesucht. Da drückte bei uns der Schuh“, so Schulze, der sich im Oktober im Trainingsbetrieb einen Eindruck von seinem Neuzugang verschaffte. „Man hat sofort gemerkt, dass es zwischen ihm und uns passt. Er hat sich sofort mit den Jungs verstanden. Im Training hat er uns dann trotz seines jungen Alters gezeigt, wo der Hase herläuft. Er ist eine Bereicherung für die Mannschaft, ist laufstark, schussstark und beidfüßig eiskalt“, schwärmt Schulze, der mit diesem Duo nach dem Lockdown noch einmal oben in der Tabelle angreifen wolle. Beide Spieler haben zudem über den Sommer hinaus verlängert.

„Wir schauen noch auf Platz zwei. Natürlich gucken wir nach oben. Bis Platz zwei sind es nur sechs Punkte Rückstand. Das ist nichts“, sagt Schulze, der im Hintergrund noch mit weiteren potenziellen Neuzugängen verhandelt. Mit einem Spieler befinde sich Schulze bereits in ernsthaften Gesprächen. Wechsele dieser Akteur zum TuS, dann könne sich der Verein über einen Königstransfer freuen, so Schulze. Konkreter wurde Schulze dann aber nicht. Doch noch in diesem Jahr versucht der TuS, die Verpflichtung perfekt zu machen.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.