Sehen wir bald Kevin Großkreutz auf Sat1? © Stephan Schuetze
Fußball

Verhindert TV-Vertrag Großkreutz-Pläne, bald für einen Dortmunder Amateurklub zu spielen?

Der Fußball-Profi Kevin Großkreutz hat angedeutet, sich in Zukunft einem Dortmund Amateurklub anzuschließen. Ein TV-Vertrag könnte seinen Einstieg nach hinten verschieben.

Kevin Großkreutz hat es im RN-Interview angedeutet, dass er sich gut vorstellen könnte, sich einem Dortmunder Amateur-Team anzuschließen. Den genauen Zeitrahmen hat er nicht benannt. Er sprach davon, dass das in zwei bis drei Jahren passieren könnte. Er schloss es nicht aus, dass es schon im Winter sein könnte.

Er hat auch schon die ersten Gespräche geführt. Mit dem Westfalenliga-Spitzenreiter TuS Bövinghausen hat er sich sogar zweimal getroffen. Dessen Präsident macht da gar kein Geheimnis drum. „Wer würde sich nicht darüber freuen, einen Weltmeister in seinem Team zu haben“, sagt TuS-Präsident Ajan Dzaferoski.

Großkreutz schweigt zu dem Thema. Für ihn steht aktuell der Rechtsstreit mit seinem Arbeitergeber KFC Uerdingen im Mittelpunkt. Der Klub hat ihn fristlos gekündigt. Es stehen aber noch offene Gehälter im Raum. Erst wenn dieses Problem gelöst ist, kann Großkreutz sich um einen neuen Klub kümmern.

Der TuS Bövinghausen möchte Großkreutz am liebsten schon zu Beginn des neuen Jahres im roten Trikot sehen. Die Verpflichtung ist auch nicht unrealistisch – dafür aber wahrscheinlich schnelle Einsätze. Denn die Bild-Zeitung hat jetzt von einem möglichen TV-Vertrag für Großkreutz geschrieben.

Er sei Wunschkandidat der Produktionsfirma EndemolShine Germany, die das TV-Format Promis unter Palmen für den Sender Sat1 produziert. Großkreutz stehe kurz vor der Unterschrift, berichtet die Bild. Bei Promis unter Palmen kämpfen zehn Prominente in einer Luxusvilla um 100.000 Euro. In jeder Folge werden zwei Teamkapitäne ermittelt, die ihre Teams zusammenstellen und gemeinsam Spiele bestreiten.

Und das Problem für eine schnelle Rückkehr in den Dortmunder Amateurfußball besteht darin, dass die Serie am Anfang des Jahres über mehrere Wochen in Thailand produziert werden soll. Kommt es also zu dem TV-Vertrag mit Großkreutz, wird er zuerst im Fernsehen zu sehen sein und wahrscheinlich später dann auf den Dortmunder Fußballplätzen.

Kevin Großkreutz äußerte sich auf Anfrage bisher nicht zu einem möglichen TV-Vertrag.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Lokalsport ist mehr als ein reines Ergebnis. Es ist ein Erlebnis.
Zur Autorenseite
Thomas Schulzke

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.