Dominik Deppe (M.) trägt bei Brünninghausen die Nummer 21 – die 22 durfte er nicht nehmen.
Dominik Deppe (m.) trägt bei Brünninghausen die Nummer 21 – die 22 durfte er nicht nehmen. © Stephan Schuetze
Amateurfußball

Warum Rafik Halim seinem Neuzugang Dominik Deppe verbot, die Nummer 22 zu nehmen

Dominik Deppe hätte gerne die Nummer 22 bekommen, als er im Sommer zum FC Brünninghausen gewechselt ist. Die war auch frei. FCB-Trainer Rafik Halim verbot ihm aber, die Nummer zu nehmen.

Das Spiel zwischen Türkspor Dortmund und dem Lüner SV ist wahrscheinlich das Spiel, dass von den letzten Hallenstadtmeisterschaften am meisten in Erinnerung geblieben ist – leider wegen unschöner Szenen. Dieses Spiel hat auch damit zu tun, dass Dominik Deppe beim FC Brünninghausen nicht die Nummer 22 bekommen hat – obwohl sie frei war.

Jede Nummer, aber nicht die 22

„Es ist ungewohnt für mich, mal einer der ältesten zu sein“

Über den Autor
Redakteur
Als gebürtiger Dortmunder bin ich großer Fan der ehrlich-direkten Ruhrpott-Mentalität. Nach journalistischen Ausflügen nach München und Berlin seit 2021 Redakteur in der Dortmunder Stadtredaktion.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.