Westfalia Wickede, hier links mit dem Sportlichen Leiter Daniel Dukic, hat gut lachen: Der nächste Neuzugang ist fix. © Stephan Schuetze
Fußball-Westfalenliga

Wickede schnappt beim Tischtennisspielen einem direkten Konkurrenten einen Kapitän weg

Westfalia Wickede hat den dritten Neuzugang perfekt gemacht. Nach Frederic Westergerling und Lennart Hangebruch wechselt der nächste Qualitätsspieler in das Pappelstadion.

Bei Westfalia Wickede tut sich personell erneut etwas: Frederic Westergerling ist schon da, Lennart Hangebruch kommt im Sommer vom Lüner SV. Nun hat der Fußball-Westfalenliga-Klub den nächsten Neuzugang verkündet. Auch der kommt von einem Westfalenligisten.

Westfalia Wickede bedient sich beim BSV Schüren. Der Sportliche Leiter der Wickeder, Daniel Dukic, hat am Sonntag einen, wie er selbst sagt, „Blitztransfer“ getätigt. „Wir haben am Sonntag noch gegeneinander Tischtennis gespielt. Da kamen wir dann ins Gespräch und dann ging es ganz schnell“, so Dukic über seinen neuen Spieler, den er noch aus alten Tagen kennt.

Marlon Mönig (25) wird´s. Dukic hat bei seinem Ex-Klub BSV Schüren zugeschlagen. Mönig, der vielseitig einsetzbar ist und als linker Innen- und Außenverteidiger sowie linker Mittelfeldspieler agieren kann, spielt seit 2014 für den BSV Schüren.

Beim BSV feierte er 2018 – damals noch gemeinsam mit Dukic – den Westfalenliga-Aufstieg. Zuvor kickte er beim Hombrucher SV bis 2014 in der Jugend.

Marlon Mönig spielt ab Sommer für Westfalia Wickede. © Nils Foltynowicz © Nils Foltynowicz

In Wickede soll Mönig Sefa Topcu ersetzen, der die Westfalia im Sommer verlassen wird. „Sefa wird es zeitlich nicht mehr schaffen. Er wohnt im Sauerland und hat immer eine lange Anfahrt. Er will lieber vor der Haustür Fußball spielen“, sagt Dukic.

Mit Mönig, der beim BSV dritter Kapitän war, habe Dukic über all die Jahre immer wieder Kontakt gehabt. Die gemeinsamen Zeiten hatten das Duo zusammengeschweißt. „Ich habe ihn aber nicht angesprochen, weil er immer in Schüren verlängert hatte“, sagt Dukic. Am Sonntag beim Tischtennisspiel sei das anders gewesen. „Er kam auf mich zu und hat gesagt, er würde gerne den Verein wechseln. Da habe ich den Tischtennisschläger beiseite gelegt und wir haben gesprochen“, sagt Dukic.

Beide erzielten schnell eine Einigung. „Er repräsentiert alle Normen und Werte, die mir wichtig sind. Wir freuen uns auf ihn“, so Dukic über Mönig, der den Neu-Wickeder als sehr vereinstreuen Spieler beschreibt.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.