Kemminghausens Neuzugang Rasit Tekin (r.) flog mit einer Ampelkarte vom Platz. © Timo Janisch
Fußball-Testspiel

Zwei Platzverweise im Test: Hat der VfL Kemminghausen ein Disziplin-Problem, Tuna Kayabasi?

Die Testspiel-Niederlage gegen den BV Brambauer war für den VfL Kemminghausen ärgerlich, die Platzverweise aber umso mehr. Hat das Team ein Problem mit der Disziplin? Tuna Kayabasi äußert sich.

Der Ärger über den Auftritt des VfL Kemminghausen im Testspiel gegen den BV Brambauer war am Donnerstagabend groß – so groß sogar, dass Coach Bülent Kara, der derzeit im Urlaub weilt, zum Telefonhörer griff und in Kemminghausen anrief.

Nicht die Niederlage habe den Coach explizit gestört, sondern zwei unnötige Aktionen, die Platzverweise gegen den VfL nach sich zogen.

Erst Rasit Tekin (33.) mit einer Gelb-Roten Karte, später Keeper Mike Piepenburg mit glatt Rot (68.) verloren, dazu die Testspielpartie gegen Brambauer mit 0:2 überraschend verpatzt. Es war nicht der Tag des VfL Kemminghausen. „Rasit hat sich von unserem alten Spieler Kassim Hammoud provozieren lassen. Danach hat er mit dem Schiedsrichter diskutiert und ist mit Gelb-Rot vom Platz geflogen. Er hat sofort eine Geldstrafe bekommen“, sagt Tuna Kayabasi, Sportlicher Leiter des VfL.

Bei Piepenburg sah die Szene anders aus. „Er war im Eins-gegen-eins mit Daunhauer, der ist dann mit gestrecktem Bein reingegangen und hat dafür vom Schiedsrichter nicht einmal die Gelbe Karte bekommen. Das war nicht richtig. Die Reaktion von Mike danach war auch nicht richtig, er hat seinen Gegenspieler runtergeschubst und beleidigt“, sagt Kayabasi. Piepenburg habe sich bei der Mannschaft für sein Verhalten entschuldigt. „Solches Verhalten wollen wir in Zukunft nicht bei uns haben“, untermauert Kayabasi, der beteuert: „Wir haben die Jungs im Griff.“

Auch sportlich lief es dieses Mal aber nicht so recht nach den Vorstellungen der Kemminghausener. Der VfL spielte hektisch, fand nie so richtig zu seiner Normalform. „Wir haben einige Ersatzspieler spielen lassen, zudem hat auch direkt unser Neuzugang Andreas Kahlkopf gespielt – ohne vorher trainiert zu haben. Die Spieler sind gerade in einem Loch“, sagt Kayabasi.

Mike Piepenburg sah später sogar die Rote Karte. © Timo Janisch © Timo Janisch

Lange Zeit, um sich auszuruhen, bleibt dem ambitionierten Bezirksligisten nun aber nicht. Schon am Sonntag geht es für den VfL mit dem nächsten Testspiel weiter. Zu Gast in der 4Bro-Arena ist dann Bezirksligist FC Hellas Makedonikos Hagen.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.