Der Grund für das abgestellte Auto ist tragisch. © Jörg Bauerfeld
Polizei in Dortmund

Abgestelltes Auto an der Zillestraße: Der Grund ist tragisch

Seit Monaten steht der Citroën am Rand der Zillestraße. Verwundert fragten sich die Bürger, ob dieses Fahrzeug niemanden mehr gehöre? Jetzt ist klar, warum der Wagen nicht bewegt wurde.

Laub lieg auf der Motorhaube, die Fenstergummis haben schon Moos angesetzt. Seit mehreren Monaten steht ein Auto einsam und verlassen am Rand der Zillestraße in Fahrtrichtung Wellinghofen.

Jetzt hat die Polizei eine Begründung für das abgestellte Fahrzeug gegeben – und die ist tragisch. Laut Polizeipressestelle ist die Halterin des Citroën verstorben. Das habe sich nach Gesprächen mit der Hombrucher Wache ergeben.

Es wird nach einem Erbe gesucht

Aber wie geht es jetzt weiter? Das liegt zunächst in den Händen der Stadt Dortmund. Es werde jetzt erst einmal geschaut, wer ein Erbe antreten könne, sagt Maximilian Löchter, Pressesprecher der Stadt Dortmund. „Gibt es direkte Verwandte wie Kinder oder sonst jemand der dann in der Erbfolge kommen würde“, so Löchter.

Und wenn die ganze Suche keinen Erfolg bringen würde, weil das Erbe abgelehnt würde oder weil die Verstorbene keinen Erben mehr habe, dann würde das Fahrzeug irgendwann von der Stadt Dortmund abgeschleppt und in die Verwertung gegeben werden.

Ein Verfahren, das länger dauert

„Aber so weit sind wir an der Stelle noch nicht“, so Löchter. „Es muss erst einmal ermittelt werden, ob es da jemanden gibt.“ Zurzeit sei es ein Vorteil, dass das Auto nicht verkehrsgefährdend parken würde, so müsste die Stadt auch noch nicht handeln, sondern könne noch abwarten.

Falls eine Person ausfindig gemacht würde, gäbe es dann auch noch Zeiten und Fristen, die eingehalten werden müssten.

„Das ganze Verfahren braucht jetzt ein wenig Zeit, es könnte also durchaus sein, dass der Wagen dort noch länger steht“, sagt Maximilian Löchter.

In Dortmund werden viele Fahrzeuge einfach stehengelassen

In Dortmund ist es im Übrigen keine Seltenheit, dass Fahrzeuge einfach am Straßenrand stehen gelassen werden – praktisch weggeworfen. „Das ist kein neues Phänomen“, sagt Löchter. „Das kommt immer mal wieder vor.“

Seltener sei jedoch, dass ein Halter eines Fahrzeuges, das so lange am Straßenrand steht, verstorben sei.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Jörg Bauerfeld, Redakteur, berichtet hauptsächlich in Wort, Bild und Ton aus dem Dortmunder Süden.
Zur Autorenseite
Jörg Bauerfeld

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt