Rita Bauer ist als „Ballonfee“ seit März 2020 mit ihrem Lieferwagen in Dortmund unterwegs. © Carolin West
Ballonfee Dortmund

Ballon-Lieferdienst statt Ballon-Stand: Dortmunderin sattelt wegen Corona um

Corona macht Schaustellern das Leben schwer. Normalerweise stünde Rita Bauer mit ihrem Stand auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt. Stattdessen liefert sie ihre Ballons nun bis ins Wohnzimmer.

Weihnachtsmärkte gibt es wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr weder in der Dortmunder City, noch in den Vororten. Großveranstaltungen wie diese bergen eine zu große Ansteckungsgefahr. Doch Großveranstaltungen wie diese bieten auch die einzige Verdienstmöglichkeit für Schausteller.

Kirmessen, Feste und Märkte, mit denen sie normalerweise ihre Brötchen verdienen, fielen im Corona-Jahr 2020 weitestgehend flach. Die Alternative: vereinzelte Stände vor Supermärkten oder in der Innenstadt. Genug Geld verdienen können die meisten damit allerdings nicht.

„In diesem Jahr geht es nur ums Überleben“, sagt Rita Bauer (51). Die Kirchhörderin stünde jetzt normalerweise mit ihrem Ballon-Stand, an dem sie teils auch Plüschtiere verkauft, auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt (jetzt Weihnachtsstadt).

Idee der „Ballonfee“ nimmt wegen Corona schneller Form an

Seit 1989 gibt es ihren „Toys4You“-Stand, an dem sie anfangs auch Spielwaren verkaufte. Seit circa sechs Jahren konzentriert sie ihr Geschäft jedoch auf den Ballon-Verkauf. „Das kommt einfach am besten an“, erklärt Rita Bauer, die aus einer Schausteller-Familie kommt.

Ein „normaler“ Job kommt für die 51-Jährige nicht in Frage. „Ich bin selbstständig seit ich denken kann und möchte das auch bleiben“, sagt sie. „Ich mache das mit Herz und konzentriere mich auf das, was ich gut machen kann – und das mache ich dann auch richtig.“

So sieht der Stand von Rita Bauer aus. Sie verkauft Plüschtiere und vor allem Ballons.
So sieht der Stand von Rita Bauer aus. Sie verkauft Plüschtiere und vor allem Ballons. © Bauer © Bauer

Der Ballon-Stand sei einfach ihr Geschäft. Doch das sei momentan leider zu unsicher, so Rita Bauer. Seit dem Sommer steht sie bei trockenem Wetter an Wochenenden vor der Marienkirche in der Dortmund, teils war ihr Stand auch am Phoenix-See zu finden. Inzwischen steht sie manchmal unter der Woche vor dem Edeka in Kirchhörde.

Normalerweise stünde Rita Bauer derzeit mit ihrem Wagen auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt.
Normalerweise stünde Rita Bauer derzeit mit ihrem Wagen auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt. © Bauer © Bauer

„Aber Ballons mögen keine Kälte oder Nässe, das Geschäft läuft im Herbst und Winter nicht so gut“, sagt Rita Bauer. Und so habe ihre Idee, die „Ballonfee Dortmund“, schneller Formen angenommen als gedacht.

„Ballonfee“ liefert für Feste, Geburtstage und Hochzeiten

Mit dem Gedanken der Altersvorsorge im Hinterkopf, habe sie schon länger überlegt, ihre Ballons auch anderweitig zu verkaufen, Feiern und Hochzeiten damit auszustatten, so Rita Bauer. In der Corona-Krise habe sie ihre Idee dann richtig an den Start gebracht.

Seit März, also seit dem ersten Lockdown, arbeitet die 51-Jährige an Flyern, Visitenkarten und einer eigenen Homepage. Dank Mund-zu-Mund-Propaganda und Social Media hatte sie im Sommer erste Aufträge für kleinere Abi-Feiern, Geburtstage und Hochzeiten.

Doch mit den aktuellen Beschränkungen im „Lockdown light“ ist das neue Geschäft in den Winterschlaf gegangen. Die „Ballonfee Dortmund“-Website, die seit Kurzem online ist, das Sortiment und die Preise zeigt, soll es wieder ankurbeln und den Bekanntheitsgrad steigern. Wer nicht das Internet bemühen möchte, erreicht die „Ballonfee“ unter Tel. (0231) 390 809 19.

Rita Bauer hofft, dass spätestens zu den nächsten Corona-Lockerungen wieder größere Aufträge eingehen. Doch auch derzeit wünscht sie sich mehr Ballon-Kunden. „Geburtstage von Kindern beispielsweise werden ja trotz aller Beschränkungen irgendwie gefeiert“, sagt die Kirchhörderin. „Mein kontaktloser Lieferservice ist nicht nur Corona-konform, sondern auch stressfrei für die Eltern.“

Zahlen sind am beliebtesten

Ab einem Bestellwert von 30 Euro ist die Lieferung innerhalb Dortmunds derzeit sogar kostenlos. Wer möchte oder einen geringeren Bestellwert habe, könne ihre Ballons aber auch am Lager in Herdecke oder bei ihr Zuhause abholen, so Rita Bauer.

Rita Bauer ist „Ballonfee“ mit Leib und Seele.
Rita Bauer ist „Ballonfee“ mit Leib und Seele. © Bauer © Bauer

„Ich bringe teils auch Geburtstags-Überraschungen nach Hause, wenn jemand nicht selbst vorbeigehen kann, und Ballons verschenken möchte“, sagt die 51-Jährige. „Generell sind es die Zahlen-Ballons, die bisher mit am beliebtesten sind – davon habe ich deshalb auch sehr viele auf Lager.“

Der Vorteil ihrer Ballons im Gegensatz zu preisgünstigeren Alternativen: Die Ballons seien langlebig, nachhaltig und biologisch abbaubar. „Das ist vielen Eltern sehr wichtig.“ Und damit möchte sich Rita Bauer auch auf dem Markt durchsetzen.

„Ich glaube an mein Geschäft und ich mache es mit Leidenschaft. Wenn alles gut geht, kann ich als ‚Ballonfee‘ Fuß fassen und habe ein sicheres zweites Standbein.“

Über die Autorin
Redakteurin für Schwerte und den Dortmunder Süden
Redakteurin, davor Studium der angewandten Sprachwissenschaften in Dortmund und Bochum. Sportbegeistert und vor allem tänzerisch unterwegs.
Zur Autorenseite
Carolin West

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt