Heinz Bocian an der „vergessenen Baustelle“ im Dortmunder Süden: Hier sind sogar die Akkus der Beleuchtung schon in die Knie gegangen. © Jörg Bauerfeld
Baustelle

Baustelle ist so lange eingerichtet, dass die Warnlampen schlapp machen

Die Baustelle ist bereits ein halbes Jahr alt. Inzwischen haben sogar die Warnleuchten schon den Geist aufgegeben. Dabei wurde an der Stelle noch gar nicht gearbeitet.

Heinz Bocian ist jemand, der immer mit einem wachen Blick durch die Gegend läuft. Vielleicht liegt es daran, dass der Aplerbecker jahrelang Mitglied in der Bezirksvertretung Aplerbeck war und damit auch ein Gespür für die Probleme vor Ort hat.

Ob die Baustelle an der Petershagenstraße jetzt unbedingt ein Problem darstellt, sei dahin gestellt, aber kurios ist sie allemal – und sie nervt die Anwohner schon seit geraumer Zeit, da sie genau im Einmündungsbereich zweier Straße liegt.

Eine mächtige Absperrung für einen defekten Sinkkasten.
Eine mächtige Absperrung für einen defekten Sinkkasten. © Jörg Bauerfeld © Jörg Bauerfeld

Aber warum ist hier überhaupt eine Baustelle eingerichtet? Es geht um einen der sogenannten Sinkkästen, die in den Fahrbahnrand eingelassen sind. Die sorgen dafür, dass das Wasser abfließen kann. Nun hat sich dieser Sinkkasten, so sieht es zumindest die Stadt, übel gesetzt. Es ist eine kleine Mulde entstanden, die wohl eine Verkehrsgefährdung darstellt.

Und diese Mulde soll jetzt ausgebessert, der Sinkkasten wieder an das Fahrbahnniveau angeglichen werden. Die Baustelle, die eingerichtet wurde, ist gewaltig. Absperrbaken und nicht weniger als sechs Warnleuchten sind für den kleinen Sinkkasten aufgestellt worden.

Seit Dezember 2020 ist die Baustelle eingerichtet

„Seit Dezember. Passiert ist aber seit dem nichts“, sagt Heinz Bocian, der sich auch schon selbst bei der Stadt informiert hat, warum es hier nicht weitergehe. Informationen habe er noch nicht bekommen.

Der Grund für sechs Monate Baustelle.
Der Grund für sechs Monate Baustelle. © Jörg Bauerfeld © Jörg Bauerfeld

„Das kann auch nicht sein, dass man überhaupt nicht weiß, worum es geht. Und das sich einfach niemand meldet“, sagt Heinz Bocian. Sechs Monate ist die Baustelle nun schon an der Petershagenstraße. Solange schon, dass sogar den Warnleuchten der Saft ausgegangen ist.

Aber was geschieht denn nun mit dem kleinen Sinkkasten? „Die Instandsetzung dieses Sinkkastens ist seit März beauftragt. Die beauftragte Firma hat eine Ausführungsfrist bis zum Ende des zweiten Quartals 2021. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt es also dabei, dass die Gefahrenstelle lediglich verkehrssicher abgesperrt ist“, erläutert Sylvia Uehlendahl, die Leiterin des Tiefbauamtes.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Jörg Bauerfeld, Redakteur, berichtet hauptsächlich in Wort, Bild und Ton aus dem Dortmunder Süden.
Zur Autorenseite
Jörg Bauerfeld

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt