„Fly in“

Blütenspektakel im Rombergparkt lockt Bienen und Hummeln an

Der Zierlauch, eine mehr als einen Meter hohe Pflanze, wurde im Herbst 2019 im Rombergparkt gepflanzt. Jetzt blüht er bereits zum zweiten Mal – und dient als „Fly in“ für Bienen und Hummeln.
Die Blütenköpfe sehen ein bisschen aus wie Trommelstöcke und werden über einen Meter hoch. Bei Hummeln und Bienen sind die Zierlauchblüten besonders beliebt. © Botanischer Garten Rombergpark

Das „Fly in“ für Bienen im Rombergpark blüht aktuell wieder. Dabei handelt es sich um rund 8000 Zierlauchpflanzen, die entlang einer 140 Meter langen Rosenachse im historischen Schulgarten blühen.

Schon im vergangenen Frühling war der Blühstreifen ein Magnet für Bienen – aber auch für Menschen, wie der Rombergpark jetzt mitteilt. Die kugelförmigen Blütenstände bestehen aus mehr als 100 Einzelblüten, werden über einen Meter hoch und bieten in den Farben weiß, rosa und lila einen schönen Kontrast zu den dunkelgrünen Pflanzenschäften.

Zierlauch enthält Allicin – sollte aber nicht gepflückt werden

In diesem Jahr haben sich die Pflanzen „wunderbar entwickelt und blühen nun fast zeitgleich auf“, so die Mitteilung des städtischen Parks. Durch die nebenan wachsenden Lavendel- und Rosenblüten ist diese Stelle im Rombergpark besonders beliebt bei Bienen und Hummeln.

Der Zierlauch gehört zur Gattung Allium. Der Inhaltsstoff Allicin kann in geringen Mengen hemmend bei Pilz-, Bakterien-, oder auch Virenbefall wirken. Andere Vertreter der Gattung sind Schnittlauch, Porree, Zwiebeln und Knoblauch. Auch bei diesen Pflanzen ist Allicin enthalten und erzeugt den typischen Zwiebel- oder Knoblauchgeruch.

Trotz dieser gesundheitsfördernden Aspekte bittet der Rombergpark seine Besucher, die Blüten nicht zu pflücken – sie sind den Insekten vorbehalten.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.