Neben diesem weihnachtlich geschmückten Fahrrad gibt es noch zwei weitere in Persebeck. Ein viertes steht an der Kreisstraße in Richtung Witten. © Ingrid Schneidermann
Fahrrad-Kunstwerke

Dortmunder Feuerwehr löst Rätsel um Fahrrad-Kunstwerke in Persebeck

Im September tauchte eins auf, nun wurden drei weitere gesichtet: In Persebeck stellt jemand seit Monaten kunstvoll verzierte Fahrräder auf. Und jetzt scheint die Quelle gefunden.

Zuerst sah es so aus, als sei es ein individuelles Präsent für die Feuerwehr: Mitte September tauchte vor der Feuerwehr-Wache in Persebeck ein gepimptes Feuerwehr-Fahrrad auf, inklusive Spritzschlauch und Feuerlöscher.

Inzwischen sind drei weitere dieser Fahrrad-Kunstwerke aufgetaucht – wahrscheinlich von der Person, die auch das Feuerwehr-Fahrrad erstellte. Die Anwohnerin Ingrid Schneidermann hat diese in den letzten Wochen dokumentiert.

Auch ein buntes Fahrrad mit nachgestelltem Haltestellenbild ist in Persebeck zu finden. Auf dem Schild zu lesen:
Auch ein buntes Fahrrad mit nachgestelltem Haltestellenbild ist in Persebeck zu finden. Auf dem Schild zu lesen: “Hier wird jeder mitgenommen”. © Ingrid Schneidermann © Ingrid Schneidermann

Nach dem Fund des Feuerwehr-Fahrrads am 20. September tauchte ein weiteres in Persebeck auf. Dieses Fahrrad ist bunt, hängt an einem Laternenpfahl, ist mit Schuhen verziert und mit einem Haltestellen-Schild versehen. „Hier wird jeder mitgenommen“ lautet die Aufschrift der fingierten Haltestelle.

Fünf Fahrräder in Richtung Witten

Auch in Witten, am Stadtrand zu Persebeck an der Kreisstraße, wurde ein Rad aufgestellt. Dieses wurde mit Büchern versehen.

Zuletzt sichtete Ingrid Schneidermann ein geschmücktes Fahrrad auf einer Baumscheibe in Persebeck. Dieses hat ein weihnachtliches Motiv: Es wurde mit Sternen verziert und wahrscheinlich um den ersten Advent aufgestellt.

Am 20. September erhielt die Feuerwache in Persebeck das erste Fahrrad.
Am 20. September erhielt die Feuerwache in Persebeck das erste Fahrrad. © Ingrid Schneidermann © Ingrid Schneidermann

Wer genau hinter der Aktion steckt, ist unklar. Doch den Hintergedanken der Aktion könnte inzwischen die Dortmunder Feuerwehr herausgefunden haben: Auf Facebook wird in einem Post das „Geheimnis um das Feuerwehrfahrrad“ gelüftet.

Es handele sich dabei um eine besondere Form des Geocaching, wird berichtet. Beim Geocaching, einer Art digitale Schatzsuche, können sich die Teilnehmer normalerweise in einem Logbuch eintragen, dass in Dosen – den sogenannten Geocaches – versteckt ist.

Geocashing Adventure Lab funktioniert online

Modernere Formen des Geocaching brauchen diese Caches gar nicht mehr. Stattdessen können beim sogenannten „Geocaching Adventure Lab“ auch Zuhause Rätsel gelöst werden, wie die Geocaching-Website verrät.

Die bunten Fahrräder könnten dabei Teil einer 3,9 Kilometer langen Strecke sein. Am Rand der sogenannten „Geocaching Adventure Lab“-Strecke von Witten-Rüdinghausen nach Dormund-Persebeck stehen nämlich fünf verzierte Fahrräder.

Die Dortmunder Feuerwehr habe diesen Tipp aus dem Kreis von Geocachern bekommen, so steht es in dem Post der Feuerwehr. „Ob aber derjenige, der dieses ‚Adventure-Lab‘ zusammengestellt hat, auch die Fahrräder gestaltet hat, wissen wir noch nicht“, endet die Feuerwehr in dem Facebook-Post. Ganz geklärt ist das Rätsel um die Fahrrad-Kunstwerke daher noch nicht.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt