So sieht der „Bienenbart“ in Aktion aus. © Rüdiger Barz
Hoffest

„Es wird ein tolles Fest“: Hoffest mit Bienenbart, Strohburg und 2G

Das Hoffest in Sölde findet wieder statt – mit Bienenbart, Kinderbelustigung und alten Haustierrassen. Besucher kommen diesmal allerdings nur auf den Hof, wenn sie geimpft oder genesen sind.

Ralf Schmidt ist nervös. „Es ist so, wie vor dem ersten Hansemarkt“, sagt der Imker. Nervös, weil einiges anders ist am Sonntag (19.9.) ab 11 Uhr. Dann beginnt auf dem historischen Gelände an der Straße „Am Kapellenufer“ das beliebte Hoffest. Zwischen dem alten Fachwerkhaus und dem ehemaligen Schafstall des alten Rittergutes Sölde.

Dort ist heute die Imkerei untergebracht und dort wird auch wieder einer der Mittelpunkte des diesjährigen Hoffestes sein. 2020 musste die Besucher darauf verzichten. Die Corona-Pandemie ließ es nicht zu. 2021 findet es wieder statt. Aber mit Auflagen, die Ralf Schmidt selbst so bestimmt hat.

Die „Sounding-People“ bei einer ihrer Chorproben auf dem Hof-Schmidt.
Die „Sounding-People“ bei einer ihrer Chorproben auf dem Hof-Schmidt. © privat © privat

„Es ist eine private Veranstaltung und ich habe die Verantwortung für meine Besucher“, erklärt der Imker. Also gilt für alle ab 18 Jahren: Nur geimpfte und genesene Personen haben Zutritt zum Festgelände. „Es ist aber keine Anmeldung nötig und es werden keine Kontaktdaten aufgenommen“, sagt Ralf Schmidt.

In diesem Jahr kostet es 5 Euro für Erwachsene

Und es wird eine weitere Änderung geben. Es wird in diesem Jahr 5 Euro Eintritt kosten. Zumindest für alle Besucher ab 18 Jahren. „Kinder sind natürlich frei“, sagt Ralf Schmidt. Besucher, die am Sonntag aus der näheren Umgebung nach Sölde kommen, sollten am besten zu Fuß oder mit dem Fahrrad kommen.

Denn es steht an der Straße „Am Kapellenufer“ nur ein begrenzter Parkraum auf einer Wiese zur Verfügung. Und noch etwas Wichtiges für alle Besucher, die mit dem Auto kommen: Die Zeche-Freiberg-Straße ist am Sonntag ab 9 Uhr nur in Richtung Holzwickede befahrbar, um ein Verkehrschaos zu vermeiden.

Doch was erwartet die Besucher eigentlich? Zuerst einmal das zauberhafte Ambiente rund um Imkerei und Fachwerkhaus. Jede Menge bäuerliches Handwerk, Speisen und Getränke. Alte Haustierrassen gibt es zu bewundern, die Imkerei ist geöffnet. „In den Innenräumen muss aber eine Maske getragen werden“, sagt Ralf Schmidt.

Strohburg und alte Hoftierrassen

Für die kleinen Besucher gibt es wie immer eine Strohburg und allerlei mehr. Auch der „Bienenbart“ findet in diesem Jahr statt. Diesmal aber hinter der Imkerei in Richtung Holzwickede. Los geht es hier um 14.30 Uhr. „Leider gibt es in diesem Jahr nicht das Kinderschminken“, sagt Ralf Schmidt. Corona lässt grüßen.

Für Live-Musik ist indes gesorgt. Am Sonntag (19.9.) sind die „Sounding-People“ zu Gast. Um 13 und um 15 Uhr treten sie vor der Imkerei auf. Der Chor hat im Übrigen seit Corona ein ganz besonderes Verhältnis zum Hof in Sölde.

Während der letzten Monate, als in Innenräumen keine Probe möglich war, wurden einfach unter dem großen Vordach vor dem Haupteingang in die Imkerei gesungen. „Es wird ein tolles Fest“, ist sich Ralf Schmidt sicher.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Jörg Bauerfeld, Redakteur, berichtet hauptsächlich in Wort, Bild und Ton aus dem Dortmunder Süden.
Zur Autorenseite
Jörg Bauerfeld

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.