Infrastruktur in Hörde

Friedrich-Ebert-Platz soll attraktiver für Veranstaltungen werden

Der Friedrich-Ebert-Platz bekommt eine neue Infrastruktur – bald können hier noch besser Veranstaltungen stattfinden. Dabei gibt es den Plan schon seit Ende 2018.
Der Friedrich-Ebert-Platz in Hörde wird bald besser für Veranstaltungen geeignet sein. © Susanne Riese (A)

Am Friedrich-Ebert-Platz in Hörde ist in den vergangenen Jahren viel passiert: Weihnachts– oder Erntemarkt, ein Bücherschrank, eine Tischtennisplatte und Kunstprojekte – das sind nur einige der Aktionen und Veranstaltungen, die normalerweise auf dem Platz stattfinden.

Nun soll – für weitere Aktionen nach der Hochphase der Corona-Pandemie – die Infrastruktur auf dem Platz verbessert werden. Die Bezirksvertretung Hörde (BV) hat in der vergangenen Sitzung (8.6.) einstimmig beschlossen, weitere 2000 Euro für die Aufstellung eines Stromverteilungskastens zur Verfügung zu stellen.

War schon im Jahr 2018 Thema in der BV

Durch diesen brauchen Veranstalter in Zukunft keine externe Stromquelle mehr anzubinden.

Dieser Erhöhungsbeschluss wurde in der Sitzung von der Politik einstimmig beschlossen. Dabei ist die ursprüngliche Maßnahme bereits ausgehandelt worden: Ende 2018 beschloss die BV bereits, 8000 Euro für den Stromkasten bereitzustellen – aus dem Haushaltsjahr 2019.

Allerdings wird der Stromverteilungskasten insgesamt 10.000 Euro kosten, so hat es die Fachverwaltung der Stadt Dortmund Anfang des Monats der BV mitgeteilt. Dafür wird dieser jedoch noch in den nächsten Monaten aufgestellt.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt