Die ehemalige Bahntrasse von Hoesch wird zum Radweg umfunktioniert, der vom Phoenix-See bis zur Westfalenhütte führt. © Schaper (A)
Radweg-Ausbau

Gartenstadt-Radweg: Rodungen bereiten das erste Teilstück vor

Am ersten Abschnitt des Dortmunder Gartenstadt-Radwegs beginnen in Kürze Schnitt- und Rodungsmaßnahmen. Das Teilstück führt vom Phoenix-See nach Körne. Auch an Fledermäuse wurde gedacht.

Der Regionalverband Ruhr (RVR) bereitet den ersten Bauabschnitt des Gartenstadt-Radwegs in Dortmund vor, der offiziell Hoesch-Hafenbahn-Weg heißen wird.

Ab 8. dem Februar (Montag) starten die abschließenden Freischnitt- und Rodungsmaßnahmen für das knapp vier Kilometer lange Teilstück, das vom Phoenix-See bis zur Anbindung Paderborner Straße in Körne führt.

Die Grünschnittarbeiten sollen bis Ende Februar abgeschlossen werden. Auf der Trasse hat der RVR bereits Vermessungsarbeiten durchgeführt und im Rahmen der ökologischen Baubegleitung Fledermaus-Ersatzquartiere angebracht.

Detailplanung soll folgen

Die Detailplanung des ersten Teils des Gartenstadtradweges mit seinen voraussichtlich zwölf Anbindungen werde derzeit konkretisiert und mit der Stadt Dortmund abgestimmt, teilt der RVR mit. RVR und Stadt wollen im März die zuständigen Bezirksvertretungen über Planungen, Kommunikation und vorgesehene Bürgerbeteiligung informieren.

Die eigentlichen Bauarbeiten sollen im dritten Quartal 2021 beginnen. Fertiggestellt soll der Radweges voraussichtlich im Sommer 2022 sein. Mit Fertigstellung aller drei Teilstücke verläuft der Gartenstadt-Radweg über 7,3 Kilometer vom Phoenix-See bis zur Westfalenhütte in Dortmund, so wie einst die Hoeschbahn.

Über die Autorin
Redaktion Dortmund
Seit 2001 in der Redaktion Dortmund, mit Interesse für Menschen und ihre Geschichten und einem Faible für Kultur und Wissenschaft. Hat einen Magister in Kunstgeschichte und Germanistik und lebt in Dortmund.
Zur Autorenseite
Susanne Riese

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.