Die Kodi-Filialen in Hombruch und Hörde (hier ein Foto von der Harkortstraße) haben geschlossen. © Britta Linnhoff
Corona-Krise

Kodi-Filialen im Dortmunder Süden sind geschlossen – dabei sind andere geöffnet

In Dortmunds Nachbarstadt Schwerte hat der Kodi-Discounter geöffnet und darf sein gesamtes Sortiment verkaufen. In Dortmund selbst sieht das anders aus – viele Filialen sind geschlossen.

Städte und Kreise gehen in der Corona-Krise unterschiedlich mit Discountern wie Kodi um. Während die Filiale in Schwerte (Kreis Unna) geöffnet hat und ihr gesamtes Sortiment verkaufen darf, sind die Kodi-Filialen in Hombruch an der Harkortstraße und in Hörde an der Alfred-Trappen-Straße geschlossen.

„In NRW gilt, dass eine Verkaufsstelle ihr komplettes Warenangebot verkaufen darf, wenn dieses überwiegend aus in der Corona-Schutzverordnung geschützten Sortimenten besteht. Dies ist bei der Kodi der Fall“, sagt Nina Werner, Bereichsleiterin der Unternehmenskommunikation in der Oberhausener Unternehmenszentrale.

In Scharnhorst ist die Filiale geöffnet

Welche Filiale in Dortmund geöffnet habe, und welche nicht, das konnte Kodi auf Anfrage nicht sagen. Die Fahrt durch Dortmund ergibt: Die Filialen in Brackel und Wickede sind wie die in Hombruch und Hörde geschlossen, die in Scharnhorst im EKS wiederum hatte geöffnet. Der Grund sei: Die Vorgaben der Städte und Gemeinden seien „standortindividuell, sodass auch die Umsetzung je nach Filiale dementsprechend erfolgt“, so heißt es bei Kodi.

Auch die Kodi-Filiale an der Alfred-Trappen-Straße in Hörde hat geschlossen
Auch die Kodi-Filiale an der Alfred-Trappen-Straße in Hörde hat geschlossen. © Andreas Schröter © Andreas Schröter

Stadtsprecher Maximilian Löchter erklärt die Regelung des Dortmunder Ordnungsamtes: „Kodi gehört zu den Mischbetrieben. Eine Öffnung ist daher unter den Regelungen des Paragraph 11 der aktuellen Corona-Schutzverordnung möglich. Verkauft werden dürfen dort allerdings nur Lebensmittel und Drogerieartikel (privilegierte Waren).“

Ihre Autoren
Redaktion Dortmund
Leben erleben, mit allem was dazugehört, das ist die Arbeit in einer Lokalredaktion, und das wird auch nach mehr als 30 Jahren niemals langweilig, in der Heimatstadt Dortmund sowieso nicht. Seriöse Recherche für verlässliche Informationen ist dabei immer das oberste Gebot.
Zur Autorenseite
Britta Linnhoff
Redaktion Dortmund
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite
Andreas Schröter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.