Besitzer gesucht: Wem gehört dieses Auto, das im Dortmunder Süden abgestellt wurde? © Jörg Bauerfeld
Rätsel um abgestelltes Auto

Mercedes mit RE-Kennzeichen steht seit 2019 an der LWL-Klinik

Die Anwohner der kleinen Wohnstraße im Dortmunder Süden sind abgestellte Autos gewohnt. Zahlreiche Mitarbeiter der LWL-Klinik parken hier. Bloß ein Fahrzeug bewegt sich gar nicht mehr.

Was steckt hinter dem abgestellten Mercedes in der Allerstraße? Diese Frage stellen sich die Anwohner einer kleinen Wohnstraße in der Nähe der LWL-Klinik. Auf dem Parkstreifen im hinteren Teil der Sackgasse steht seit über einem Jahr ein unbekanntes Fahrzeug.

Ein silberner Mercedes-Kombi mit einem Recklinghäuser Nummernschild. Das Auto sei erst gar nicht so aufgefallen, so ein Anwohner. Der Grund: Die Allerstraße ist zwar eine Sackgasse, dennoch herrscht hier reger Verkehr. Mitarbeiter der benachbarten LWL-Klinik nutzen die Parkmöglichkeiten für ihre Zwecke.

TÜV ist seit April 2019 abgelaufen

Die Fahrzeuge wechseln ständig, die Parkplätze sind immer gut belegt. Der Mercedes aus Recklinghausen fiel erst auf, als bemerkt wurde, dass das Fahrzeug auch abends noch an Ort und Stelle stand.

Dann machte sich Gras unter dem Fahrzeug breit. Ein klares Indiz, dass der Wagen nicht von der Stelle bewegt wurde. Und das wohl schon seit einiger Zeit. Ein Blick auf die TÜV-Plakette zeigt, dass dieser schon seit April 2019 abgelaufen ist.

Der TÜV ist schon seit 20 Monaten abgelaufen. © Jörg Bauerfeld © Jörg Bauerfeld

Es ist zu vermuten, dass das Fahrzeug auch schon seit eben diesen 20 Monaten an der Allerstraße in Aplerbeck steht. Aber wem gehört das Fahrzeug, das noch angemeldet ist, wie das Nummernschild belegt? Und muss die Stadt Dortmund hier nicht einschreiten?

Bis jetzt noch nicht. Der Wagen ist noch zugelassen und damit offenbar auch versichert. Zudem steht das Fahrzeug nicht verkehrsbehindernd.

Erst nach Ablauf des Versicherungsschutzes greift die Stadt ein

„Nach Ablauf des Versicherungsschutzes müssen die Bürgerdienste versuchen, den Eigentümer zu ermitteln und dann das Fahrzeug formal stillzulegen“, sagt Maximilian Löchter, Pressesprecher der Stadt Dortmund. „Dies erfolgt dann durch das Ordnungsamt durch Sicherstellung des Fahrzeugs. Das Fahrzeug wird in Augenschein genommen, es wird versucht, einen Eigentümer zu ermitteln.“

Seit November hängt schon ein „Knöllchen“ an der Scheibe. © Jörg Bauerfeld © Jörg Bauerfeld

Könnte es denn vielleicht sein, dass das Fahrzeug einem Patienten der LWK-Klinik gehört? „Das könne man so einfach nicht feststellen“, so LWL-Pressesprecherin Angelika Herstell. „Unsere Patienten geben ja nicht an, ob sie mit einem Auto anreisen oder nicht.“

Zudem sei es unwahrscheinlich, dass sich ein Patient aus Recklinghausen in der Aplerbecker Klinik aufhalte. „Wir sind für den gesamten Kreis Unna und für einen großen Teil von Dortmund zuständig“, so Herstell. Patienten, beispielsweise aus Recklinghausen, würden auch dort behandelt.

Zumindest haben Mitarbeiter des Ordnungsamtes schon ein „Knöllchen“ unter den Scheibenwischer des Fahrzeugs geklemmt. Datiert auf den 12. November 2020.

Und was passiert weiter, zumal es sich um ein Fahrzeug mit einem Nummernschild aus einer anderen Stadt handelt? Auswärtige Fahrzeuge würden genauso behandelt wie Fahrzeuge aus Dortmund, so Löchter.

Herkunft des Wagens ist nicht vom Nummernschild abzuleiten

„Außerdem ist es seit geraumer Zeit nicht mehr möglich, aus einem Kennzeichen auch die Herkunft des Fahrzeugs abzuleiten, da bei einem Umzug innerhalb Deutschlands das alte Kennzeichen ‚mitgenommen‘ werden kann. Es könnte sich also durchaus auch um einen Dortmunder Bürger handeln“, sagt der Pressesprecher.

Wenn der Versicherungsschutz abgelaufen sei, würden sich die Mitarbeiter der Bürgerdienste auf die Suche des Halters machen. Der müsste dann für etwaige Kosten aufkommen, sollte der Wagen abgeschleppt und verschrottet werden.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Jörg Bauerfeld, Redakteur, berichtet hauptsächlich in Wort, Bild und Ton aus dem Dortmunder Süden.
Zur Autorenseite
Jörg Bauerfeld

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt