Überflutung

Nach Unwetter: Freibad Wellinghofen hofft auf baldigen Badebetrieb

Auch das Freibad Wellinghofen stand in der vergangenen Woche bei dem Unwetter unter Wasser. Die Aufräumarbeiten verliefen jetzt schneller als gedacht; es gibt Hoffnung.
Bisher nur aus der Ferne zu genießen: Der Blick auf die gefüllten Becken des Freibades Wellinghofen . © Britta Linnhoff

Liegewiese, Schwimmbecken und Badehäuschen: Das alles stand in der vergangenen Woche im Freibad Wellinghofen unter Wasser. Der kleine Bach in der Mitte des Geländes hat alles überschwemmt. Inzwischen sind die Fluten zurückgegangen, geblieben ist jedoch eine Menge Dreck.

Vor allem der Schlamm in den Becken haben den Betrieb des Freibads vorerst gestoppt. Nun hat die Sportwelt Dortmund Fortschritte vermeldet.

„Ich bin wirklich stolz auf unsere Mitarbeiter. Was sie in den vergangenen Tagen geleistet haben, war wirklich fantastisch“, sagt Geschäftsführer Jörg Husemann über seine Mitarbeiter. „Besonders möchte ich dabei Badleiter Sascha Grimmig und seinen Stellvertreter Christian Rumpel erwähnen“, so Husemann.

Auch private Helfer vor Ort

Doch nicht nur Sportwelt-Mitarbeiter, sogar private Badegäste seien beim Freibad vorbeigekommen, um beim Aufräumen zu helfen. „Das zeigt den enormen Zusammenhalt, den wir haben und wie wichtig es den Gästen ist, wieder schnell ihr Schwimmbad nutzen zu können“, sagt Husemann.

Das Wasser breitete sich im gesamten Bad aus.
Das Wasser breitete sich im gesamten Bad aus. © Sportwelt Dortmund © Sportwelt Dortmund

Die Schwimmbecken laufen momentan wieder mit Frischwasser voll. Trotzdem müssen Wasserpumpen und Filter noch getestet werden, auch Chlor wurde dem Wasser noch nicht hinzugefügt. Wann dann eine Freigabe erfolgt, ist noch unklar. Vor allem im Hinblick auf das kommende Wochenende laufen diese Maßnahmen laut Sportwelt jedoch „auf Hochtouren“.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.