Richtfest am Brücherhof

Neue Verteilerstation soll 7700 Haushalte mit Strom versorgen

An der Ziegelhüttenstraße in Hörder entsteht ein besonderer Neubau: eine Hauptverteilerstation. Sie soll ab kommendem Jahr die Hörder mit Strom versorgen.
Richtfest an der neuen Hauptverteilerstation an der Ziegelhüttenstraße: der technische Projektleiter Christian Wessel (l.) und Architekt Ulrich Kühr von Donetz. © Sabrina Richmann - Donetz

An der Ziegelhüttenstraße in Dortmund-Hörde errichtet die Dortmunder Netz GmbH (Donetz) seit Ende Juni die neue Hauptverteilerstation Brücherhof. Jetzt konnte das Unternehmen Richtfest feiern.

Nach Fertigstellung wird die Hauptverteilerstation das alte Stationsgebäude aus dem Jahr 1955 ersetzen und circa 7700 Haushalte im Stadtbezirk Hörde versorgen.

Die Aufgabe der Hauptverteilerstation: Sie versorgt neben einigen Letztverbrauchern mit eigenen Stationen vor allem die Ortsnetzstationen im Bezirk Brücherhof mit Mittelspannung (10.000 Volt). Dazu wird die Spannung auf 400 Volt transformiert und in die Hausanschlüsse eingespeist.

Neue Hauptverteilerstation kostet rund 2,5 Millionen Euro

Donetz investiert rund 2,5 Millionen Euro in die neue Station. Sie wird voraussichtlich im Juni 2021 mit modernster Fernsteuerungstechnik in Betrieb gehen.

Donetz ist eine 100-prozentige Tochter von DEW21. Das Unternehmen verantwortet die Strom-, Gas- und Wassernetze in Dortmund, die Gas- und Wassernetze in Herdecke sowie Teile des Wassernetzes in Holzwickede.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.